Kraftplatz Wohnung: So schaffst Du ihn Dir

13. April 2020
kraftplatz wohnung-farben-wirkung

Heute, am Ostermontag, bricht Woche #3 des Corona-Shutdowns an – eine Woche, in der mein Mann und ich schon lange Urlaub geplant hatten. Und so nutzen wir die kommenden Tage, um unsere Wohnung zu malern. Als wir darüber nachdachten, welche Farben wir an welcher Wand haben wollen, fiel mir ein, dass ich im vergangenen Jahr für mein Buch „Meine Glüxx-Factory – So mache ich mich einfach glücklich!“ über die Wirkung von Farben recherchiert hatte.

Hier das Ergebnis meiner Forschungen – falls Du auch den Pinseln schwingen willst :-). Gestalte Deine Wohnung oder – sofern Du es beeinflussen kannst – Dein Büro mit Farben, die eine Wirkung hervorrufen, die Du gern willst. Forscher der Vrije University in Amsterdam haben beispielsweise herausgefunden, dass gelb oder grün gestrichene Wände die meisten Glücksgefühle hervorrufen.

Welche Wirkung hat welche Farbe?

Jede Farbe besitzt eine individuelle, für sie typische Wellenlänge und damit eine Energie, die sich auf uns überträgt. Farbtherapeuten nutzen die (positive) Wirkung der Farben, um mit Hilfe von Bädern, Farbakupunktur oder Licht-Bestrahlungen die Stimmung der Klienten zu verändern. Aber auch wir können über die Farben von Kleidung, Wänden, Möbeln und Beleuchtung unsere Laune oder unsere Wirkung auf andere Menschen beeinflussen.  Hier eine kleine Übersicht:

  • Blau: die Farbe des Himmels steht für Ruhe, Vertrauen und Sehnsucht. Blau soll bei Schlafstörungen und Angespanntheit, sowie bei Entzündungen helfen. Zudem fördert es Sprachfähigkeiten und klares Denken. Blaue Kleidung wirkt seriös und fach-versiert. Kleine Räume wirken mit einem blauen Anstrich größer. Gut geeignet für Schlafzimmer.
  • Braun: die ruhige Erdfarbe vermittelt Geborgenheit und materielle Sicherheit. Braun gestrichene Wände wirken rustikal, beruhigend und ausgleichend. Erdtöne wie Ocker oder Siena passen in nahezu alle Räume.
  • Cyan/Türkis: als eher kühle und frische Farbe erzeugt Türkis geistige Offenheit und ein Gefühl der Freiheit. Türkis wird bei Infekten und Allergien aller Art verwendet und schützt das Immunsystem. Türkise Kleidung wirkt extravagant.
  • Gelb ist die Farbe der Sonne und steht für Licht, Optimismus und Freude. Es lindert Ängste und Depressionen, wirkt entgiftend. Gelb lässt kleine Räume größer wirken. Da es Konzentration und Kreativität fördert sowie anregend auf Unterhaltungen wirkt, ist Gelb die ideale Farbe für Kinderzimmer und Konferenzräume.
  • Gold wird häufig mit der Sonne in Verbindung gebracht und steht für Macht und Reichtum. Gold gibt Kraft und Inspiration. Es hilft gegen Angst, Unsicherheit und Gleichgültigkeit.
  • Grau steht für Neutralität und Zurückhaltung. In Räumen sollte Grau nur als Kombinationsfarbe oder als Akzent an einer Wand eingesetzt werden.
  • Grün ist Farbe der Natur, wirkt beruhigend und harmonisierend. Es erzeugt Glücksgefühle, steht für Sicherheit und Hoffnung, erzeugt Ruhe und Kreativität und ist daher in Arbeitsräumen ideal.
  • Orange gilt als Symbolfarbe für Optimismus und Lebensfreude. Orange ist ein Stimmungsaufheller und steht für Aufgeschlossenheit, Kontaktfreude und Selbstvertrauen. Orangefarbene Räume fördern die Geselligkeit und strahlen Gemütlichkeit aus. Orange ist die perfekte Farbe für dunkle Räume mit wenig Tageslicht oder auch für Küchen oder Esszimmer.
  • Purpur/Violett gilt als Farbe der Inspiration und der Kunst. Derzeit sehr modern als Akzent in Räumen wirkt es offenbar schmerzlindernd, reinigend, entschlackend und zügelt den Appetit. Es unterstützt Konzentration und Selbstvertrauen wirkt beruhigend, eignet sich gut für Empfangsräume.
  • Rot – die Farbe des Feuers, von Liebe und Leidenschaft, sie steht für Vitalität und Energie. Rot wirkt aktivierend, erwärmend, regt den Kreislauf, den Stoffwechsel und das Immunsystem an. Rote Kleidung steht für Selbstbewusstsein.
  • Silber wirkt reinigend und harmonisierend und soll kommunikative Fähigkeiten fördern.
  • Weiß gilt in unserem Kulturkreis als Symbol der Reinheit, Klarheit und Unschuld. Weiße Räume wirken neutral, hell und – sofern es andere Farbtupfer gibt – freundlich.

Hier noch ein paar weitere Tipps, die zum Thema „Kraftplatz Wohnung“ ins Buch eingeflossen sind:

Hole Dir Pflanzen oder frische Blumensträuße in die Zimmer, denn die bunten, duftenden Natur-Grüße erhöhen ebenfalls unser Wohlbefinden auf visueller und olfaktorischer Ebene. Und wenn wir sie sogar von einem lieben Menschen geschenkt bekommen haben, dann zahlen Pflanzen sogar auf unsere Glücksquelle „Beziehungen“ ein – wir fühlen uns geliebt.

Halte eine schöne optische Ruhe mit ein paar zusätzlichen Tipps wie feste und logische Plätze, einfache Strukturen oder Lifehacks lebendig, und entdecke Deinen individuellen Stil, beispielsweise am Schreibtisch:

  • Der Spartanische wird nichts weiter auf seinen Schreibtisch stellen wollen. Weniger ist bei ihm immer mehr.
  • Der Schöngeist braucht schöne Dinge wie ein antikes Tintenfass und einen wertvollen Füllfederhalter in einer edlen Schale, einen echt silbernen Briefbeschwerer oder einen Brieföffner mit seinen Initialen um sich herum.
  • Der Atmosphärische braucht zur Motivation auf dem Schreibtisch Fotos von seiner Familie, ein von der Tochter gemaltes Bild oder einen bunten Blumenstrauß.
  • Der Sammler liebt das Sammelsurium von Dingen um sich herum – die Eintrittskarte von der letzten Messe in New York, den Glücksstein vom letzten Waldspaziergang, der zerbrochene Entklammerer, weil so schöne Erinnerungen an dem „Bruch“ hängen. Achtung: Beschränke auch Du Dich auf fünf Teile. Mehr führen zum Chaos.
  • Der Kruschtler braucht ein gewisses Maß an Unordnung, um sich wohl zu fühlen. Richte deshalb frohen Herzens eine Schublade ein, in der Du all die kleinen Dinge aufbewahrst – Kopfwehtabletten, Pflaster, Brillenreinigungstücher, Münzen, Halsbonbons, Taschentücher et cetera.

Wie machst Du aus Deiner Wohnung einen Kraftplatz? Ich freue mich auf Eure Impulse.

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Antworten & Kommentare abonnieren?
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments