Sie wissen ja, ich bin kein Freund der klassischen To-do-Liste. (Ich mag die Reisende-To-do-Sammlung). Dennoch ist es wichtig, dass Sie Ihren Tagen und Wochen Struktur verleihen, damit Sie nicht von Terminen und Deadlines überrollt werden.

Am Besten ist, wenn Sie Ihre Aufgaben und Termine vom Großen zum Kleinen planen – das schafft viel Spielraum und hilft, Stress frühzeitig zu vermeiden. Dabei können Sie auch Ihren Biorhythmus berücksichtigen.

Tagesplanung: Organisieren Sie am besten 30 bis 60 Minuten vor Ihrem Feierabend grob den kommenden Tag. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, bereits zu diesem Zeitpunkt – und damit rechtzeitig – einen zu engen Zeitplan zu entzerren.

Wochenplanung: Nehmen Sie sich jeden Donnerstag oder Freitag die neue Woche vor und überlegen Sie sich, welche Termine und Aufgaben in dieser Zeit anstehen. Indem Sie so Ihre Zeit aktiv gestalten, können Sie rechtzeitig notwenige Weichen stellen und bringen mehr Ruhe in Ihren Alltag.

Monatsplanung: Nehmen Sie sich einmal im Monat Zeit, die kommenden Wochen zu planen.

Vergessen Sie bei allen Einträgen nicht, Pufferzeiten und freudige Momente einzuplanen.
Und wie bekommen Sie Struktur in Ihre Tage?

Teile gerne diesen Artikel in Deinen sozialen Medien