10 Bücher, die unter dem Christbaum nicht fehlen sollten

11. Dezember 2017

Nicht erst seit dem Schnell-Lese-Kurs von meinem Kollegen Zach Davis lese ich Bücher in einem Affenzahn, dass meine Familie sich immer wundert. Lesen ist meine große Leidenschaft und wenn ich mich nicht mit Sachbüchern zu meinen Themen beschäftige, dann liebe ich spannende Romane. Hier eine kleine Auswahl meiner derzeitigen Lieblingsbücher – für Sie als Geschenkidee oder als Feiertags-Lektüre auf der Wohnzimmer-Couch.

Buch-Empfehlungen zu Weihnachten

BLACKOUT habe ich zu Weihnachten 2015 geschenkt bekommen – und ich bin erst drei Tage später wieder von der Couch losgekommen. Spannend bis zum Äußersten nimmt uns Autor Marc Elsberg mit in eine Welt, in der es plötzlich keinen Strom mehr gibt.
Der Inhalt: An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …

FAZIT: Gut informiert und fesselnd geschrieben, erleben die Leser, welcher Super-Gau uns droht, wenn mal der Saft weg ist. Unbedingt lesenswert!

Auch Marc Elsbergs Folge-Roman ZERO hat mich in Atem gehalten – und meine Naivität in puncto Daten-Transparenz erschüttert.
Der Inhalt: London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones kann man sich nicht verstecken …

FAZIT: Erneut super recherchiert und top-aktuell in der Thematik. Spannend, fast schon beängstigend – auch meinem Mann hat´s gefallen.

Thematisch passend zu ZERO und für junge Leserinnen (aber auch Erwachsene) habe ich DIE REBELLION DER MADDIE FREEMAN verschlungen. Alle drei Teile – meine Tochter auch.
Der Inhalt: Eine Stadt in den USA, nur wenige Jahre in der Zukunft: Plastikbäume, Online-Dates und Schule im Netz – Maddie, 17, lebt wie die meisten ein digitales Leben. Und merkt kaum, wie seelenlos sich das anfühlt. Bis sie sich Hals über Kopf in den etwas älteren Justin verliebt. Für ihn findet das wahre Leben offline statt. Er nimmt Maddie mit in Coffeeshops und Clubs und sie fühlt sich immer mehr von diesem echten Leben angezogen. Gemeinsam mit seinen Freunden kämpft Justin gegen die Künstlichkeit der Welt und die Anonymität der sozialen Netzwerke. Dieser Kampf richtet sich gegen die ganz oben – und damit auch gegen Maddies Vater, der das System der Digital School gesetzlich verankert hat. Maddie wird für die Bewegung zur Schlüsselfigur. Doch für welche Seite wird sie sich entscheiden?

FAZIT: Die schöne neue Welt gnadenlos betrachtet – super geschrieben, spannend für Jugendliche und Erwachsene. Alle Teile sehr zu empfehlen.

Ich liebe die Bücher von Dan Brown und auch die Neuerscheinung ORIGIN in 2017 hat mir viele kurzweilige Stunden beschert.
Der Inhalt: Als der Milliardär und Zukunftsforscher Edmond Kirsch drei der bedeutendsten Religionsvertreter der Welt um ein Treffen bittet, sind die Kirchenmänner zunächst skeptisch. Was will ihnen der bekennende Atheist mitteilen? Was verbirgt sich hinter seiner „bahnbrechenden Entdeckung“, die Relevanz für Millionen Gläubige auf diesem Planeten haben könnte? Nachdem die Geistlichen Kirschs Präsentation gesehen haben, verwandelt sich ihre Skepsis in blankes Entsetzen. Die Furcht vor Kirschs Entdeckung ist begründet. Und sie ruft Gegner auf den Plan, denen jedes Mittel recht ist, ihre Bekanntmachung zu verhindern. Doch es gibt jemanden, der unter Einsatz des eigenen Lebens bereit ist, das Geheimnis zu lüften und der Welt die Augen zu öffnen: Robert Langdon, Symbolforscher aus Harvard, Lehrer Edmond Kirschs und stets im Zentrum der größten Verschwörungen.

FAZIT: Ein weiteres Buch, das man erst auf der letzten Seite aus der Hand legen will.

Normalerweise bin ich kein Thriller-Fan. Ich kann dann nicht mehr schlafen :-(. Aber bei PASSAGIER 23 von Sebstian Fitzek bin ich echt froh, dass ich es gelesen habe.
Der Inhalt: Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler. Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …

FAZIT: Hintergründig, unerwartet, mit einem wahrhaftigen Bezug zur Realität – einer Realität, vor der wir gerne die Augen verschließen.

Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT kommt mit DAS FUNDAMENT DER EWIGKEIT der neue große historische KINGSBRIDGE-Roman des internationalen Bestsellerautors Kenn Follet. Spannung bis zur letzten Seite ist garantiert für alle Fans von Historien-Schmökern.
Der Inhalt: 1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe … nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen – koste es, was es wolle.

Ned Willard wünscht sich nichts sehnlicher, als Margery Fitzgerald zu heiraten. Doch der Konflikt entzweit auch sie, und Ned verlässt Kingsbridge, um für die protestantische Prinzessin Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, wendet sich ganz Europa gegen England. Um in dieser heiklen Situation früh vor Mordkomplotten, Aufständen und Angriffen der konkurrierenden Mächte gewarnt zu sein, baut die scharfsinnige Monarchin mit Neds Hilfe den ersten Geheimdienst des Landes auf. Die kleine Gruppe geschickter Spione und mutiger Geheimagenten ermöglicht es Elizabeth I. in den nächsten fünfzig Jahren, an ihrem Thron und ihren Prinzipien festzuhalten. Die Liebe zwischen Ned und Margery scheint verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen …

FAZIT: Geschickt konzipiert, super geschrieben, auch was für Herz.

Widmen wir uns der lustigen Ecke – einem Buch, das ich seit Jahren liebe und immer und immer wieder aufs Neue im Dezember lese: DAS FEST von John Grisham.
Der Inhalt: Ein Dezember ohne Weihnachten? Der Weihnachtsboykott wird für das amerikanische Ehepaar Luther und Nora zu einem regelrechten Spießrutenlauf, verstößt er doch gegen die gesellschaftlichen Konventionen ihrer kleinen Gemeinde. Mit seiner urkomischen Weihnachtskomödie beweist John Grisham, dass er auch als Humorist unschlagbar ist.

FAZIT: John Grishams Stil liebe ich eh – aber dass er auch lustig kann, war mir neu. Für mich ein Weihnachts-Klassiker!

Passend zur (Vor)Weihnachtszeit ein wunderbares Kinderbuch von Cornelia Funke: Hinter verzauberten Fenstern. Seit Jahren DIE Lektüre meiner Kinder in der Adventszeit. Und selbst als Teenager lesen sie es immer noch gerne.
Der Inhalt: Warum hat mein blöder kleiner Bruder Olli den schönen Schokoladenadventskalender bekommen und ich nur diesen doofen Papieradventskalender, ärgert sich Julia. Doch das auf ihrem Kalender abgebildete Haus glitzert so silbrig und geheimnisvoll, dass Julia der Versuchung nicht widerstehen kann und das erste Fenster ihres Kalenderhauses öffnet. Da bemerkt sie, dass das Haus bewohnt ist und dass sie die Menschen, die darin leben, besuchen kann. Damit beginnt ein ganz ungewöhnliches Abenteuer…

FAZIT: Verzaubert auch Erwachsene 🙂

EINEN SCHEISS MUSS ICH bezeichnet sich als Anti-Ratgeber. Aber im Kern ist der witzige Roman von Thommy Jaud genau das: ein Ratgeber, sich vom Müssen-Müssen zu befreien und den Optimierungswahn zu brechen. Ganz meine Rede 🙂
Der Inhalt: Wir alle wissen: Mangelnde Faulheit kann zu Burnout führen. Dennoch leiden immer mehr Menschen unter maßlosem Müssen. Aber müssen wir wirklich abnehmen, aufräumen und uns ökologisch korrekt verhalten? Vorwärtskommen im Job, zu allem eine Meinung haben und rausgehen, wenn die Sonne scheint? »Nein!«, sagt US-Bestseller-Autor Sean Brummel alias Tommy Jaud (›Vollidiot‹, ›Hummeldumm‹), »einen Scheiß müssen wir! Die Leute sterben nicht, weil sie zu wenig Licht bekommen. Sie sterben, weil sie zu wenig Spaß haben.« Fasziniert von amerikanischen Ratgeber-Büchern und zugleich schwer irritiert vom wachsenden Trend des maßlosen Müssens, hat sich Comedy-Autor Tommy Jaud entschieden, selbst einen solchen Ratgeber zu schreiben. Da Jaud kein Amerikaner ist, hat er einfach einen erfunden: Sean Brummel. Dessen fiktiver Bestseller ›Do Whatever the Fuck You Want‹ ist jetzt auf Deutsch erschienen: ›Einen Scheiß muss ich. Das Manifest gegen das schlechte Gewissen‹.
FAZIT: Wer lauthals lachen will, für den ist dieses Buch das Richtige.

Lach-Garantie und einen Befreiungsschlag verspricht das Buch AM ARSCH GEHT AUCH EIN WEG VORBEI von Alexandra Reinwarth. Der Bestseller ist locker geschrieben und die Kernaussage wirklich eingängig 🙂
Der Inhalt: Es gibt Momente im Leben, in denen einem klar wird, dass man etwas ändern muss. Der Moment, als Alexandra Reinwarth ihre nervige Freundin Kathrin mit einem herzlichen „Fick Dich“ zum Teufel schickte, war so einer. Das Leben war schöner ohne sie – und wie viel schöner könnte es erst sein, wenn man generell damit aufhörte, Dinge zu tun, die man nicht will, mit Leuten die man nicht mag, um zu bekommen, was man nicht braucht! Wer noch der Meinung ist, das Leben könnte etwas mehr Freiheit, Muße, Eigenbestimmung und Schokolade vertragen und dafür weniger Kathrins, WhatsApp-Gruppen und Weihnachtsfeiern, der ist hier goldrichtig. Lassen Sie sich von Alexandra Reinwarth inspirieren, wie man sich Leute, Dinge und Umstände am Arsch vorbei gehen lässt, aber trotzdem nicht zum Arschloch mutiert. Und lernen Sie von ihr, wie kleine Entscheidungen einen großen Effekt auf die Lebensqualität haben können. Ganz einfach.

FAZIT: Nach der Lektüre des Buches scheint alles ganz einfach – tun wir es auch so. Sehr witzig und frech geschrieben. Like it!

Welche Buch-Tipps haben Sie für uns? Welche Romane haben Sie im letzten Jahr gefesselt, unterhalten, inspiriert? Wir freuen uns auf Ihre Buch-Empfehlung!

 

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!

6
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
  Antworten & Kommentare abonnieren?  
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
Dorothea von Domics Pinnwand

Ich liiiieebe solche Lieblings-Listen! Die beiden Elsbergs hab ich auch gelesen, Blackout deutlich vor Zero und das hat mir auch besser gefallen. Trotzdem werde ich mal in Maddie hereinlesen, das könnte etwas für mich sein! Meine Highlights dieses Jahr waren „Kochen“ von Michael Pollan, „New York“ von Edward Rutherfurd, „Denken hilft zwar, nützt aber nix!“ von Dan Ariely und „Wir können auch anders“ von Adam Fletcher.

Dimitra

Liebe Cordula, die Frage ist kaum zu beantworten, welches Buch am meisten Eindruck auf mich gemacht hat – auch ich bin extrem lesehungrig und habe mich durch nicht übertriebene zehntausende Seiten gelesen in diesem Jahr. Überrascht und bis ins Mark berührt hat mich die Geschichte der Unwahrscheinlichen Pilgerreise des Harold Fry von Rachel Joyce – es geht um einen älteren Mann, der für kurz aus dem Haus geht, eigentlich um einen Brief an eine frühere Kollegin einzuwerfen, und dann gar nicht mehr aufhören kann zu laufen. Es ist eine Pilgerreise quer durch England, schön geschrieben, beseelt und tiefgründig. Und auch… mehr »

Antje

Eine wertvolle Hilfestellung um sich von belastenden Beziehungen zu befreien:

Thomas Meyer
Trennt Euch!: Ein Essay über inkompatible Beziehungen und deren wohlverdientes Ende