Please stay hungry!

8. Dezember 2019
Ideensammeln macht glücklich

Eine Biene fliegt von Blüte zu Blüte, nippt ein wenig Nektar und fliegt weiter zur nächsten. Kein Mensch käme auf die Idee zu sagen „Biene, jetzt mach doch erst mal eine Blüte leer, bevor du weiterfliegst“. Der gute Geschmack des Honigs kommt letztendlich auch dadurch zustande, dass die Biene eine Vielzahl an verschiedenen Blüten anfliegt.

Betrachten Sie sich mal als Honigbiene*, die von Blüte zu Blüte, von Interesse zu Interesse, von Wissensgebiet zu Wissensgebiet fliegen darf. Nehmen Sie sich heute und immer wieder mal Zeit festzustellen, was Sie momentan interessiert, und tun Sie es dann auch. Unseren Interessen nachzugehen ist eine Quelle von Freude und wer offen bleibt für Neues, der bleibt auch glücklich.

Welche Blumen fliegen Sie besonders gerne an? Was wollen Sie in der Adventszeit Neues entdecken und tun?

Wir freuen uns auf einen Schwarm bunter Kommentare!

*Das Bild der Hongbiene habe ich erstmals in meinem Buch „Bunte Vögel fliegen höher“ aufgegriffen (S. 92f) und jetzt in meinem neuen Buch „Meine Glüxx-Factory“ neu mit Leben gefüllt (s. 91). Gerne da nachlesen, wenn Sie sich gerne als Honigbiene fühlen wollen 🙂

Advent – Tun Sie sich und der Welt etwas Gutes

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Tipps als Kommentar unter diesem Beitrag. Nach Weihnachten verlosen wir unter allen Kommentatoren Buch-Überraschungs-Pakete von GABAL und Campus, sowie eine Übernachtung für 2 Personen im Schlosshotel Oberambach. Die Spielregeln finden Sie hier.

 

Und noch mehr: mit unserem Online-Adventskalender möchten wir gemeinsam ein Zeichen FOR FUTURE setzen und lassen für jeden Ihrer Kommentare einen Baum pflanzen. Schaffen wir 5.000 Bäume? Bestimmt! Teilen Sie diesen Adventskalender mit anderen Menschen – gemeinsam haben wir die Power.

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:
Antworten & Kommentare abonnieren?
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
22 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Edelgard

An manchen Tagen sieht meine To-Do-Liste so aus: 5 Dinge erledigen, die schon lange warten; 5 Dinge, die schnell fertig werden; 5 Anrufe erledigen; 5 Dinge, die wichtig sind erledigen; 5 Dinge, die Spaß machen erledigen; Der letzte Punkt hilft mir, die ersten Dinge zu erledigen, denn dann beginnt die schöne Zeit des Arbeitstages und die Laune steigt!

Dorothee

Das ist häufig der Wunsch für meine freie Tage: alles können, nichts müssen. Ich liebe es, meinen momentanen Ideen und Inspirationen zu folgen. Es macht Freude und glücklich. Der Preis ist manchmal, dass ich gefühlt „1000“ Dinge anfange und am Abend alles halbfertig ist. Aber der Gefühl, sich einfach treiben zu lassen ist toll!!

lena

…den Stapel noch ungelesener Bücher ein bisschen runterlesen 😉 – zunächst das neue Buch von Greta Silver!

Matthias Krömer

Das ist eine schöne Metapher für Lebensqualität und eine Widerrede gegen reine Ordnungskriterien, gegen Prinzipienreiterei, gegen ein „Die Regeln sind wichtiger als der Mensch“!

Traveller

Es gibt ein Buch von Barbara Sher: „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du 1000 Träume hast“. Ich finde es gut und wichtig, wenn man sich diese Träume erlaubt. Wenn man sich nicht auf nur ein Interesse festlegen lässt. Ich möchte mich nicht zwischen Malerei und Schreiben, zwischen Interesse an Philosophie und Unterricht in Mathematik entscheiden müssen. Ich möchte mich nicht spezialisieren, auch wenn das bedeutet, dass ich in vielen Bereich eher Dilettantin bzw. Amateurin bin. Aber Dilettant kommt vom Lateinischen delectare – sich erfreuen, und Amateur von amare – lieben. Ich glaube, das sagt alles. Lieben Gruß in den… mehr »

Phara
Reply to  Traveller

Liebe Uta
Danke für diese inspirierenden Worte. Jetzt fühle ich mich als gefühlte „Amateurin“ gleich ein wenig besser.
Einen schönen Advent auch dir
Lg Phara

Dorothea

Ich bin heilfroh, dass ich im Zeitalter des Internet lebe.
Das macht das Sammeln leichter.

Amazone

Ich bin so eine kreative Verrückte, die sehr unterschiedliche Dinge anfängt, sie auch zu Ende macht, aber es bleibt dann schon mal liegen, auch länger, bis ich weitermache…. Ich glaube ohne dieses Verrücktsein, Kindsein, neuen Ideen zu folgen, wäre mein Leben sehr langweilig. Das Leben is doch viel zu kurz. Deshalb ist es schön, auch selbst bunt zu sein und Vieles auszuprobieren wie: heute Sterne basteln, Fotokalender ist fertig (Erinnerungen des ganzes Jahres werden wach), Bücher lesen, mit Senioren spazieren gehen, als Hospizbegleiterin todkranke Kinder, Erwachsene begleiten, Spazieren gehen, Singen (Elevator Pitch zu meiner Dienstleistung habe ich gesungen) Nichts tun,… mehr »

Natalie

Es ist so befreiend zur Abwechslung mal zu lesen, welche positiven Seiten es hat, vielen Interessen nachzugehen. Ich höre meistens, dass man in einem Gebiet Experte werden soll. Und ich hab mich selbst verloren, weil ich dachte, ich müsste 1 Ding finden, das ich beruflich machen möchte. Dabei interessiere ich mich für sooooooooooooo viele Sachen. Und mache auch am liebsten viel Verschiedenes. Malen, Kochen, Lesen, Mathematik, Psychologie, Ernährung, Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung, Fitness, Sprachen,…
Wie schön, dass ich mit meiner „Scanner-Persönlichkeit“ nicht allein bin. =)

Dimitra

Noch ein passendes Tierbild für mich: ich bekenne mich „Biene“! Ich bin ein fleißiges Bienchen. Ich bin neugierig und hungrig auf viele verschiedene Informationen, Menschen und Situationen („Blumen“). Und ich bemühe mich, das Beste aus allen Erkenntnissen zu gewinnen („Honig“), z. B. um ein besserer Mensch zu werden und auch eine bessere Unterstützung für meine Klienten.

Regina

Mir gehts so ähnlich wie Nathalie – so viele Interessen (bei mir allerdings außer Mathematik), so wenig Zeit für alles! Ziemlich kreativ, ziemlich chaotisch. Oft fang ich mehrere Sachen gleichzeitig an, manches bleibt dann wieder lange liegen. Manchmal kann ich mich nicht entscheiden, wo ich weitermach und bin einfach mal faul – oder beginn was Neues! Mein Leben ist halt so!

Alexandra

Oh wie schön- ich liebe Bienen und hab großen Respekt vor diesen fleißigen Tieren. Wenn ich Ihnen bei der Arbeit zusehe, werde ich fast zum Kind und gleichzeitig kommt Demut auf.

Wie schnell sie ernten, wie viel es für 1kg Honig bedarf, wie schnell sie sterben und va wie sie uns und unsere Nahrungskette am Leben halten.

Ich wünsche mir / uns mehr Maßnahmen zum Erhalt der Bienen, sonst können wir auch nur mehr zeitlich begrenzt von Interesse zu Interesse oder Wissensgebiet zu Wissensgebiet etc. fliegen …

Bojo

Ich habe ganz viele kleine Projekte offen. Denn immer, wenn ich mich einen Tag lang voll reinknie, dann aber unterbrochen werde, weil noch Material fehlt oder ähnliches, merke ich, dass die Luft raus ist und dann bleibt es liegen…
Das Bild von der Biene ist eine angenehm positive Betrachtungsweise der Sachlage. Danke.

Yasmin

Eine schöne Handschrift

Ina

Das ist ein wunderbares Bild! Ich gehöre zu den Menschen, die 100 Dinge anfangen und quasi nicht bringen 😉 also im übertriebenen Sinne. Der Spruch, wer A sagt muss auch B sagen, tangiert mich zum Glück nicht. Bei mir passiert auch oft Kopfkino, ich durchdenke Dinge, die ich dann nicht anfange. Dabei empfinde ich aber Freude 🙂 und wenn jemand mich mitzieht, erlebe ich auch Neues ohne dass ich vorher Interesse haben muss. Eine wundersame Kombination aus Erlebtem, Miterlebtem und Einbildung , so mag ich es.

Heinz

Gestern habe ich am Weihnachtsmarkt eindrücke gesammelt, heute im Gottesdienst, bei einem Wintersonnenspaziergang, beim Gespräch mit meiner Frau und meinem Sohn, beim Keksbacken, beim Mittagessenkochen.
Jeder Tag bringt bekanntes aber immer wieder neues!

Oli

Habe vor ein paar Tagen ein wunderbares Buch gelesen und aus diesem Grund gefaellt mir Dein Kommentar besonders gut. „Winterbienen“ von Norbert Scheuer.

Rosa-Maria

Mir geht es oft wie Dorothe,
doch es bleibt das Gefühl von zufrieden und wie „satt“!

Jörg

Ich liebe den Gedanken sich mit vielen Dingen beschäftigen zu dürfen und auch zu können, das macht frei und glücklich. Ich arbeite gerade daran dies auch in meinem Beruf wieder stärker machen zu können und dort nciht nur das benötigte Geld zum Leben zu erarbeiten sondern auch Wissen, Freude und Erfüllung.

Bettina

ich interessiere ich mich für alles …….ok, fast……Tennis und Jus, naja, muss nicht sein 😀

immer weniger lasse ich mich vom Spruch belehren …….“Dann hast du das ja umsonst gemacht“, wenn ich wieder mal etwas nicht fertig bringe

und hier kommt auch wieder Barbara Sher ins Spiel, für „Scanner“ gelten eben andere Maßstäbe, wann etwas fertig ist

Sigrid

Ich liebe diesen Vergleich mit den Honigbienen und das Buch „bunte Vögel fliegen höher“ sowieso. Ich hatte vor einiger Zeit ein ähnliches Erlebnis, als mir bei einem Vorstellungsgespräch sehr wertschätzend gesagt wurde, ich habe einen sehr bunten Lebenslauf :-).

Janine

Ehrlich gesagt ärgert es mich, wenn ich einige Sachen nicht fertig bekomme, denn man fängt ja alles mit einem Ziel und einem Sinn an. Deswegen hab ich ein kleines Buch mit all den Sachen die ich machen will und freue mich riesig, wenn ich dann was durchstreichen kann, weil ich es erledigt habe. Ich hab aber festgestellt, dass ich mich auf eine Sache konzentrieren und diese beenden sollte, bevor ich die nächste anfange. Nur dann wird es wirklich gut. D.h. nicht, dass ich nicht zwischendurch andere Ideen habe oder auch mal ein Projekt unterbrechen kann, aber 20 Dinge gleichzeitig machen… mehr »