Rituale – acht gute Gründe welche zu haben

rituale, gewohnheit, zeit sparen, zeitmanagement, ritualenBringen Sie mehr Ruhe in Ihren Alltag, indem Sie bestimmte Aktivitäten zu Ritualen machen. Ja, ich weiß – ein grauer Alltag voller Routinen, diese Vorstellung ist genau das, was flexible Menschen hassen. So tun sie ständig alles dafür, um nur nicht den Makel des Spießertums auf sich fallen zu lassen und jeden Ansatz von Routine bereits im Keim zu ersticken. Wissen Sie, was diese Art zu (re)agieren ist?

Das gewissenhafte Vermeiden von Routinen wird den Flexiblen zur Routine. Aus Gewohnheit reagieren sie auf den Anschein von Gewohnheiten mit Verweigerung. Völlig gewohnheitsmäßig verhalten sie sich also so, wie sie gerade nicht sein wollen: als Gewohnheitstier. Und das erzeugt Stress. Denn rein naturgegeben sind wir Menschen Lebewesen, die bestimmten Rythmen folgen wollen – und müssen. Die Jahreszeiten und auch die Tageszeiten geben uns eine gewisse positive Struktur vor. Und wir bleiben gesund, wenn wir auf diesen natürlichen Rythmus achten. Gehen wir immer wieder gegen die natürliche Taktung, dann erzeugt das im Körper Stress. Ergebnis: wir schlafen schlecht, schaffen weniger, fühlen uns noch gestresster – ein Teufelskreis.

Mit Ritualen der inneren Taktung folgen

Bewusst gesetzte Rituale können uns also helfen, unserem Körper (und damit auch unserem Geist) Phasen der Ruhe zu geben. Einfach aufgrund der Regelmäßigkeit. Und damit Energie zu gewinnen sowie Freiräume zu schaffen für die Menschen und Aktivitäten, die uns wichtig sind.

Vergessen Sie die Ausrede »Ich kann keine Routinen ertragen« – Sie tun es ja bereits. In vielen Fällen wollen wir nicht, weil wir Routinen damit verbinden, unsere Freiheit aufzugeben. Doch die geben wir nur auf, wenn wir es übertreiben würden und jede Minute komplett mit Routinen verplanen. Finden Sie ein Maß, das Ihnen und Ihrem Team (Familie, Kollegen….)  guttut. Denn besonders für kreative Chaoten (aber auch für Kinder) haben Routinen – oder nennen wir sie lieber Rituale – viele Vorteile.

Acht Vorteile von Ritualen

  1. Besonders für die Aktivitäten, die uns gut tun, können uns Rituale helfen, dass wir sie wirklich machen. Wenn unsere Kollegen wissen, dass Sie Mittwochabend immer um 17.30 Uhr gehen »müssen«, weil Sie zum Sport gehen, dann kann sie das »erziehen« nicht auf den letzten Drücker mit super-wichtigen Fragen daherzukommen.
  2. Sie können sich besser mit anderen Menschen koordinieren. Teams, die fixe Meeting-Zeiten haben (zum Beispiel Dienstag 11 Uhr) sparen sich Zeit, Telefonate und Mails, um einen für allen passenden Termin zu finden.
  3. Sie geben den Menschen in Ihrem Umfeld Ihre Taktung vor und sichern sich auf diese Weise selbstbestimmte Freiräume: Feste Sprechzeiten des Chefs (ähnlich wie beim Arzt) signalisieren ein offenes Ohr für die Mitarbeiter und sichern störungsfreie Arbeitsblöcke. Wenn die Familie weiß, dass donnerstags das Ritual „Großeinkauf“ ist, melden alle ihre Wünsche rechtzeitig an.(Zumindest steigt die Wahrscheinlichkeit 🙂 )
  4. Alles, was Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen ist, verstopft nicht Ihr Gehirn. Zähneputzen, Kaffee kochen – diese Handgriffe sitzen. Je weniger Ballast Sie im Kopf haben, desto besser können Sie sich auf wichtige Themen konzentrieren.
  5. Sie umgehen langwierige Grübeleien: Wer Montagabend einen Tanzkurs gebucht hat, muss sich nicht überlegen: »Was mache ich heute nur?« Und vor lauter Grübeln macht man letztendlich gar nichts.
  6. Sie erleben regelmäßig das gute Gefühl, etwas geschafft zu haben. Routinen erledigen Sie automatisch mit wenig Energieaufwand – und können sich dann umso mehr über ein Erledigt-Häkchen in Ihrem Chancenplaner oder Ihrer Reisenden-To-Do-Sammlung freuen.
  7. Sie spüren ein gutes Gewissen. Wenn Mittwoch Ihr Putz- und Waschtag zu Hause ist, dann stören Sie die Berge an Wäsche und die Staubmäuse unterm Schrank nicht. Sie wissen: Morgen sind sie dran.
  8. Sie schaffen spielend leicht eine hohe Grundordnung. Besonders effektiv sind Gewohnheiten im Umgang mit Besitz. Tun Sie täglich einen kleinen Schritt und schaffen Sie nahezu nebenbei eine hohe Grundordnung, beispielsweise mit dem »5-Minuten-Morgenlauf«, mit dem Sie mit nur fünf Minuten pro Tag immer eine schöne optische Ruhe und innere Gelassenheit schaffen.

Rituale sollen Ihnen helfen, den Alltag zu entspannen – und keinen weiteren Druck aufbauen! Und das heißt auch, sie zu einem gewissen Maße flexibel zu halten. Entdecken Sie nach einiger Zeit, dass Ihre Gewohnheiten bröckeln, dann forschen Sie nach dem Grund und sorgen Sie für Abwechslung.

Nutzen Sie die langen Sommertage um für sich neue Gewohnheiten zu schaffen, oder alte Rituale zu reaktivieren.

  • Welches tägliche Ritual kann Sie derzeit stärken?
  • Welches wöchentliche Ritual spart Ihnen wertvolle Lebenszeit oder bringt positive Momente in Ihren Alltag?
  • Was könnte Ihnen monatlich Kraft geben oder Stress vermeiden?
  • Welche Aktivittäten möchten Sie im Jahresrythmus machen?

Teilen Sie gerne Ihre Gedanken gerne hier unten als Kommentar oder holen Sie sich dort Inspirationen, was andere Kreative Chaoten für sich entdeckt haben.

Viel Spaß!

(Quelle: Organisieren Sie noch oder leben Sie schon? Zeitmanagement für Kreative Chaoten, S. 107 f.)

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

2 Gedanken zu „Rituale – acht gute Gründe welche zu haben

  1. Was für eine wunderbare Anregung – danke. Ja, derzeit ist mir auch einfach zu viel Neu, neu, neu.
    Ich werde ab sofort mein Ritual neu beleben, abends 30 Minuten um den Block zu gehen, bzw. zu radeln.
    Challenge!
    Viele Grüsse
    Nico

  2. Ein gutes tägliches Ritual: morgens eine mini-Meditation noch vor dem Aufstehen, am Bettrand sitzend. Bereits seit meine Kinder klein waren sind einige Wochentage mit Ritualen versehen (Montag Müll, Sonntagabend bügeln, Donnerstag putzen) – auch im Hinblick aufs Essen. Das entlastet kolossal, und wenn mir/uns das mal zu starr ist, oder z.B. Reste verwertet werden müssen, dann tanzen wir eben aus der Ritual-Reihe, ganz ohne Reue. Ein jährliches Ritual ist, dass für mich ein neues Schul- und Arbeitsjahr immer eine gute Gelegenheit ist, anhand der aktuellen „Stundenpläne“ alles zu hinterfragen und dann zu ändern oder bewusst beizubehalten. WEIL ich kreativ-chaotisch bin helfen mir solche Eckdaten, Dinge anzugehen und auch dran zu bleiben. Derzeit „arbeite“ ich in mir daran, noch bessere Gewohnheiten zu entwickeln, da helfen Rituale…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.