Denk-Bar: Die Wunderpille gegen Zeitnot

12. Januar 2016

„Guten Tag“, sagte der kleine Prinz.

„Guten Tag“, sagte der Händler. Er handelte mit höchst wirksamen, durststillenden Pillen. Man schluckt jede Woche eine und spürt überhaupt kein Bedürfnis mehr zu trinken.

„Warum verkaufst Du das?“, fragte der kleine Prinz.

„Das ist eine große Zeitersparnis“, sagte der Händler. „Die Sachverständigen haben Berechnungen angestellt. Man erspart dreiundfünfzig Minuten in der Woche.“

„Und was macht man mit diesen dreiundfünfzig Minuten?“

„Man macht damit, was man will…..“

„Wenn ich dreiundfünfzig Minuten übrig hätte“, sagte der kleine Prinz, “würde ich ganz gemächlich zu einem Brunnen laufen……“

Willkommen in unserer neu eröffneten „wunderbaren Denk-Bar“.

Hier erhalten Sie künftig jeden Dienstag einen Impuls zum Nach-Denken, Vor-Denken, Mit-Denken. Denn alles was Denk-bar ist, kann mach-bar werden.

Wie ist das bei Ihnen?

Für welche Tätigkeit wünschen Sie sich eine „Wunderpille“ wie in der Geschichte? Was würden Sie mit der gewonnenen Zeit machen? Was können Sie aufgrund dieser Überlegungen sofort ändern, damit es zumindest ein bisschen besser wird?

Wichtig: „Wunderpille” steht natürlich als Bild für das, was wir selbst tun können, um bei gewissen Aktivitäten Zeit zu “sparen” 🙂

Posten Sie gerne Ihre Ideen hier unten als Kommentar. Ich freue mich!

P.S. Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann gerne in Facebook, twitter & Co. über die untenstehenden Buttons teilen.

* Quelle: Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz.

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail


Bleiben Sie mit uns in Kontakt über:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedinrssyoutube

12 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: