Wundermittel: Gute Laune. Nebenwirkung: Kreativität

16. Juni 2019
gehirn, training, merken, tipps, merktechniken, markus hofmann

Gute Laune ist wie eine Wundermedizin. Sobald wir sie haben, geht uns alles viel leichter von der Hand und wir nehmen die Dinge nicht mehr so tragisch, wie sie vielleicht sind. Aber positive Stimmung hat noch eine weitere „Zauberwirkung“, und die ist besonders für uns Kreative Chaoten interessant: sie steigert die Kreativität.

Wenn wir guter Dinge sind, kommen wir viel eher auf unkonventionelle Lösungen und ungewöhnliche Kombinationen – wir denken quer! Der Grund dafür ist, dass sich unser Blickfeld erweitert. Psychologen von der University of Toronto fanden heraus, dass wir bei guter Laune auf globales und umfassendes Denken „umschalten“. Wir sehen eher das große Ganze anstatt dem Detail, da unser Gehirn die Informationen nicht mehr so stark filtert, die auf uns einströmen. Das heißt, wir nehmen leichter die Vogelperspektive ein und erkennen so den Wald anstatt der einzelnen Bäume. So sind wir offener für andere Möglichkeiten, wir werden gedanklich flexibler und kommen leichter auf neue Ideen. Das hilft uns ungemein, wenn wir Entscheidungen treffen sollen, in komplizierten Verhandlungen stecken oder vielleicht gerade ein Brainstorming für eine neue Produktpallette durchführen.

Die Wundermedizin Gute Laune hat allerdings auch Nebenwirkungen. Je besser wir drauf sind, desto schwerer fällt es uns, uns auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren. Wir lassen uns viel leichter ablenken von all den super-interessanten Dingen, die um uns herum ablaufen. Nur logisch, dass wir dann auch nicht so genau und exakt arbeiten – schließlich kommt es auf das große Ganze an, und nicht auf die kleinen Einzelheiten.

Wenn Sie also das nächste Mal auf der Suche nach neuen Ideen sind, stimmen Sie sich zuerst einmal positiv ein: Schauen Sie sich ein lustiges YouTube-Video an, unterhalten Sie sich mit Kollegen über komische Zwischenfälle in der Kantine, einen schönen Ausflug, den letzten tollen Urlaub… oder machen Sie ein bisschen Lach-Yoga zwischendurch. Hauptsache, Sie bekommen gute Laune.

Mitarbeitermotivation

Auch bei Ihren Mitarbeitern können Sie diese Techniken anwenden, wenn es um Veränderungen und neue Entwicklungen geht. Gerade wenn alle frustriert sind, weil die Ideen ausbleiben, tut ein bisschen Auflockerung nicht nur dem Arbeitsklima gut, sondern erst recht dem Ergebnis. Wenn Sie allerdings vor einer Aufgabe stehen, bei der jedes Detail sitzen muss und alles präzise abgestimmt sein sollte, dann legen Sie den nötigen Ernst an den Tag. Bei der exakten Planung einer Konferenz hilft uns Kreativität nur bei der Grobplanung weiter, aber dann brauchen wir den Blick fürs Detail. Vergessen Sie aber dann nicht, in Ihren Pausen herzhaft zu Lachen, sonst wird die Arbeit eine viel zu ernste Angelegenheit.

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!

2
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
  Antworten & Kommentare abonnieren?  
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
Dimitra

Hoffentlich fragt keiner, ob zuerst das Lachen da war oder die gute Laune… 😉 Mir hilft gute Musik, z.B. am Morgen – dann singe ich los, dann lächle ich meinem Spiegelbild zu, dann nehme ich die Freude mit in den Tag. Und wer sich nicht komplett dagegen wehrt, der wird mit der guten Laune angesteckt!

Andreas Giermaier - LernenDerZukunft.com

Och wie schön, DANKE liebe Frau Nussbaum für die ErINNERung. Es geht a) um das tiefe nach INNEN schauen, dafür dankbar zu sein, was GUT ist, auch wenn die Realität um einen herum oft … anders wirkt. und b) kann der Körper ebenso ein Weg aus einer depressiven Stimmung sein. Nicht nur die Stresshormone nehmen ab, sondern generell freuen sich unsere Zellen über den Frische Kick Zwerchfell-Atemübungen oder eben das zitierte LACHYOGA sind ein guter Weg. Auch ein Mini-Trampolin empfehle ich gern, weil ich das drauf hüpfen nicht nur als Workout sehe, sondern auch viel kindliches wieder zum Schwingen bringt…… mehr »