Eigentlich würdest Du Mittags gern mal den Kopf freibekommen, aber am Ende landest Du doch wieder mit Deinen Kollegen in der Kantine und redest über die Arbeit?

Wie wäre es stattdessen mit Tanzen?

Ja, Du hast richtig gelesen. Diese Idee, in der Mittagspause zu tanzen, heißt Lunch Beat 🙂

Beim Lunch Beat, einem neuen Trend aus Stockholm, wird die Mittagspause durchgefeiert, um danach wieder frisch und munter weiterarbeiten zu können. Ohne Alkohol, versteht sich!

Eine Idee ist geboren!

Angefangen hat der Lunch Beat in einer Garage in Stockholm, schreibt Welt online, und seitdem erorbert er die europäischen Metropolen. Das Prinzip ist einfach: die After-Work-Party wird in die Mittagspause vorverlegt. Eine Stunde lang legt ein DJ in einem Club auf, danach geht’s wieder zurück an den Schreibtisch. Für einen kleinen Eintritt gibt es Wasser und Snacks – mit vollem Bauch tanzt es sich schließlich nicht gut! Die Gründerin Molly Ränge hat für den Lunch Beat nur zwei Regeln aufgestellt: kein Wort über den Job, dafür aber fleißig das Tanzbein schwingen.

Eine geniale Idee, die sich nach verdammt viel Spaß anhört! Außerdem: wenn Du nachmittags noch ein paar frische Ideen brauchst, ist das sicher die beste Methode, um die grauen Zellen in Schwung zu bringen. Ein weiterer Pluspunkt: Frustmomente vom Vormittag kannst Du einfach wegtanzen und mit guter Laune in den Nachmittag starten.

Lunch Beats gibt es mittlerweile in den meisten größeren deutschen Städten. Prinzipiell kann aber jeder einen Lunch Beat starten, solange es eine Non-Profit-Veranstaltung ist.

Worauf wartest Du also? Ab in die Garage, den Büroflur, den Innenhof! Die nächste Mittagspause wird durchgefeiert! Yeah 🙂

 

Teile gerne diesen Artikel in Deinen sozialen Medien