Visualisieren reicht nicht!

4. Dezember 2018

Wünschen wir uns nicht alle hin und wieder einen Zaubertrank, um dank unerhörter Kräfte große „Schlachten“ zu gewinnen – wie Asterix? Dabei unterschätzen wir oft, was wir erreichen können, wenn wir es wirklich wollen – ohne Zaubertrank. Dann tun sich plötzlich Wege auf, von denen wir vorher gar nicht wussten, dass es sie gibt.

Meist liegen allerdings noch ein paar Hemmsteine im Weg, die unsere Motivation blockieren. Sei es der kaputte Fahrradreifen, der die tägliche Bewegung sabotiert, oder Zweifler, die unsere Zukunftspläne zunichte reden.

Nehmen Sie sich jetzt ein Blatt Papier und schreiben Sie eine Sache darauf, die Sie schon seit langem anpacken möchten. Entwickeln Sie nun Ihren persönlichen Zaubertrank: Finden Sie drei Hemmsteine, die Sie daran hindern, ins Tun zu kommen. Hören Sie achtsam in sich hinein. Schreiben Sie zu jedem Hemmstein eine Lösung auf und wann Sie sie umsetzen. Nutzen Sie die Kraft Ihrer Phantasie, fangen Sie an querzudenken und GEHEN Sie einen ersten Schritt in die gewünschte Richtung.

Posten Sie gerne einen Ihrer Hemmsteine! Und Ihre (phantasievollen) Lösungen dazu.
Wir freuen uns auf viele Kommentare!

Advent – Tun Sie sich und anderen etwas Gutes

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Tipps als Kommentar unter diesem Beitrag. Nach Weihnachten verlosen wir unter allen Kommentatoren Buch-Überraschungs-Pakete von GABAL und Campus, sowie eine Übernachtung für 2 Personen im Schlosshotel Oberambach am Starnberger See.

Und noch mehr: für jeden Kommentar in unserem Online-Adventskalender spenden wir nach Weihnachten einen Euro für einen guten Zweck zugunsten der Charakterköpfe.org. Machen Sie also aktiv mit. Je engagierter Sie sind, desto mehr gewinnen auch andere Menschen mit Ihnen. Die Spielregeln finden Sie hier.

 

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:

13
Hinterlasse einen Kommentar

13 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
  Antworten & Kommentare abonnieren?  
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
Svenja

Oh, eine schöne Aufgabe am Beginn eines Tages. Und es geht gleich ins Eingemachte.
Ein Hemmschuh gefunden: Ich bilde mir ein, es dauert ja sooooo lange, bis ich die Aufgabe fertig habe und in der Zeit kann ich drei andere erledigen. Dabei weiß ich aus Erfahrung, dass es meistens schneller geht als gedacht. Also einfach mal anfangen und dann läuft es schon.
Danke für diese Anregung!

Bettina

das ist aus irgendwelchen Gründen sehr schwierig für mich…….ich habe seit Wochen schon etliche Dinge, die ich einfach nur immer weiter schiebe…….wieso lass ich sie dann nicht gleich bleiben, wenn ich diese Dinge eh nicht tue?

Biene

Einer meiner Hemmstein ist die Combi Couch und TV, heute kann ich es leider nicht ausprobieren, da ich ein Treffen habe, aber morgen Abend werde ich dagegen antanzen, vielleicht habe ich danach etwas Energie zum anpacken.

Stefane Brauns

Querdenken wird immer noch viel zu wenig gefördert, gefordert und geschätzt.
Macht ja nix – zuhause können wir es machen! Nach dem Zusammensuchen der Unterlagen für die Steuererklärung mache ich mir ein Fußbad mit Fußmassage – hmhm! Das tut gut und entspannt 🙂

Amazone

Eine wichtige Aufgabe, die man regelmäßig machen sollte. Danke.
Ich möchte wieder regelmäßig mehr Sport machen.
Da ich eine Stunde pro Tag Sport zu machen, nicht schaffe, auch wenn ich es gern tun würde und auch manchmal der innere Schweinehund mich abhält, ist ein Kompromiss gefragt
Dreimal in der Woche eine halbe Stunde und da das Jahr bald zuende geht, ab 1.1. 2019 dieses Vorhaben umsetzen. Ich muss es in. Einen Kalender eintragen!!!

Herzlich, Ilka

Dimitra

Huj, erwischt 😉 Es gibt auf meinem Schreibtisch zwei Stapel eines identischen Antrags. Einer begonnen in 2016, einer in 2017. Der Antrag ist immer noch unvollständig und ich muss ihn erneut stellen, da die Formulare ausgelaufen sind. Der größte Hemmschuh? Wohl ich selbst/meine Einstellung dazu. Die ich damit hadere a) den Antrag nicht viel früher gestellt zu haben und b) ihn vielleicht doch nicht stellen zu wollen? OK, und was ist hier der erste kleinste Schritt? Richtig: ich fange bei der Klärung von b) an, ob ich das überhaupt will. Und wenn ja, dann gebe ich Gas um den Antrag… mehr »

Dorothea

Mein Hemmschuh für jedwede Aktion ist
eine tiefe Müdigkeit, Erschöpfung (?), Energiemangel.
Ich habe noch kein Mittel gefunden, den Hemmschuh zu überwinden.
Ich suche und probiere weiter und weiter.

Heike

zu klein eine Frau zu alt zu unsportlich zu ernst alles mit ZU … macht mich hemmend

Andreas

Ich beschäftige mich zu oft mit unwichtigen Dingen und habe kürzlich ganz viele Newsletter abbestellt, die mir unheimlich viel Zeit geraubt haben und selten wirklich etwas gebracht haben.

Den Newsletter für diesen Adventskalender behalte ich natürlich.

Martina

Das Gefühl, immer noch etwas Wichtigeres erledigen zu müssen, hindert mich daran, abends zum Sport zu gehen. Eine mögliche Lösung wäre: mit Sport den Tag beginnen.

Yves

Mein Hemmschuh hat sich heute durch einen Gewinn eines Hilfsmittels reduziert 🙂

Paulina

Bei unangenehmen Aufgaben habe ich mir die 10-Minuten-Regel zu eigen gemacht. Ich stelle mir den Wecker und gehe es an. 10 Minuten. Mehr nicht. Auf die Art schaffe ich mittlerweile die Steuererklärung problemlos. Weil wenn man mal angefangen hat …

Barbara Omoruyi

Ich litt früher an Aufschieberitis- bis ich ein simples Buch las mit einem super Tipp:
Vor allem bei längeren, etwas unangenehmen Dingen den ersten Schritt definieren und einfach tun. Beispiel gefällig: Statt ‚Zahnarzt anrufen für Termin‘ steht die Telefonnummer mit Namen prominent auf dem Post-it. Habe ich es erledigt, darf ich es genüsslich wegwerfen. Zweiter ‚Boost‘: alles, was weniger als 3 Minuten geht- just do it!! Das klappt mit dem Zahnarzt. Braucht weniger Energie, als dreimal aufschieben. Das Ritual oft wiederholen und Aufschieben wird echt anstrengend!