Henne oder Ei?

16. Dezember 2017

Es ist nie zu spät, der Mensch zu werden, der man hätte sein können“
George Eliot

Viele glauben, dass wir glücklicher sind, wenn wir beruflich erfolgreich sind. Aber könnte es nicht sein, dass es umgekehrt ist? Desto glücklicher wir sind, desto erfolgreicher sind wir?

Ihr Advents-Impuls:

Sie haben gestern über Ihren paradiesischen Zustand nachgedacht – was können Sie heute tun, um diesem Zustand ein Stückchen näher zu kommen? Was wäre ein erster kleiner Schritt in Richtung „glücklich“ sein? Wir freuen uns auf Ihre Gedanken.

Mitmachregeln – so geht es: Posten Sie Ihre Ideen bis heute Nacht 23.59 Uhr als Kommentar (gerne unter Pseudonym). Unter allen Tages-Postings verlosen wir Ende Dezember einen Übernachtungsgutschein im Traumhotel Schlossgut Oberambach, sowie drei Büchergutscheine. Außerdem spende ich für jeden Kommentar einen Euro zugunsten „Ärzte ohne Grenzen“ und zugunsten der gemeinnützigen Gesellschaft Charakerköpfe.org, die Erfolgswissen für jeden zugänglich machen will.

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Andere Besucher lesen gerade diese Artikel:

16
Hinterlasse einen Kommentar

16 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
  Antworten & Kommentare abonnieren?  
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
Ulrike

Mein größter Wunsch: Alles gelassener angehen, mich nicht im Vorfeld so verrückt machen und mich unabhängig machen von dem, was andere über mich denken.

Silke-Ulrike

:
Das zu tun – was zu tun ist –
und das sofort und jetzt und heute
Freue mich auf ein „GLÜCKliches“ HeuteTagesEnde

Barbara Engel

Vielleicht würde es helfen einfach mal auf einen anderen Menschen zuzugehen und diesem zu helfen. Nicht nur über die obligatorischen Spendengelder sondern sich tatsächlich im wahren Leben um jemanden kümmern der es wirklich nötig hat. Das kann auch einfach die alte Dame aus der Nachbarschaft sein die seit dem Tod ihres Mannes alleine lebt und der man ein paar selbst gebackene Plätzchen vorbei bringt. Die Freude die man bereitet macht einen doch selbst auch glücklich. Einfach mal die Hanny Herzlich ein einem zu Worte kommen lassen.

Ina

Sich selbst erfüllende Prophezeihung hat meine Omi immer gesagt.
Wenn man positiv ins Leben geht, liegt der Fokus mehr auf Chancen und Dingen, die gut laufen, anstatt nur auf Risiken und Negativem. Wenn man glücklich und ausgeglichen ist, klappt es mit Arbeit einfach besser. Ich merke es bei mir an der Kreativität und am Work Flow. Es beeinflusst und verstärkt sich bei mir gegenseitig 🙂

Alabaster

Ich bin schon ziemlich nah dran.
Ich habe Erfüllung in meinem Coaching, Interviews, Zusammenarbeit mit meinem Mann und anderen Selbständigen, meinen Hobbys und verrückten Ideen, die ich schon oft Mal realisieren konnte, Musik und Sport…

Probleme gibt es bei meiner kleinen Festanstellung, wo es Konflikte gibt, die schon lange nicht geklärt wurden…

Da werde ich mich bald entscheiden, ob es für mich noch sinnvoll ist und gut tut oder mir nur schadet…
…und immer wieder Kind sein, verrückt sein, Muße haben, sich nicht unter Druck setzen lassen.. . geht nicht immer, aber immer öfter

Macy

Der erste Schritt wäre für mich, darüber nachzudenken WAS mich glücklich macht und dann darüber nachzudenken, wie ich das Ganze umsetzen kann.

Erst gestern ist mir in der Hektik des Alltags eingefallen, dass mein größter Weihnachtswunsch wäre, einfach mit einer warmen Decke, einem leckeren Tee und einem guten Buch auf dem Sofa zu sitzen und ohne Termindruck in den Tag hineinzuleben.

Martina

Zum Glücklichsein gehört für mich auch immer ein gutes Miteinander. Und daran muss man jeden Tag aufs Neue arbeiten. Es sind also viele kleine Schritte, immer wieder. Aber ich gehe sie sehr gerne 🙂

Sabine

Ein Schritt in Richtung (innere) Zufriedenheit (ich mag das Wort Glück nicht, da Glück für jeden individuell etwas sehr anderes bedeutet) könnte sein, eine Entscheidung zu treffen, „glücklich“ bzw. zufrieden zu sein – mit dem was ist. Nicht alle Gedanken ernst zu nehmen, die man so denkt und an den Stellschrauben zu drehen, wo man in seinem Leben mehr Selbstwirksamkeit erzeugen kann. Ein selbstbestimmtes Leben erzeugt mehr Zufriedenheit, als wenn wir das Gefühl haben, fremdbestimmt zu sein.

olly

Ein guter Start : mal dran glauben dass auch eine schwierige Situation gut ausgeht. Tschüss Sorgen

Peter

Mit sich selber zufrieden zu sein ist für mich die Basis fürs Glück. Es macht unabhängig und verschwendet keine Energie in alle möglichen Richtungen. Auch der Umgang mit Kritik wird einfacher.

frauke

Es kommt darauf an, was man unter erfolgreich versteht.
Ich denke, dass unglücklich sein, ach ein starker Antreiber sein kann. Vor allem, wenn man für Erfolg „von außen“ Bestätigung braucht.
Ich übe mich gerade in Achtsamkeit für die vielen kleinen schönen Dinge um mich herum. Da gibt es vieles. Gerade z. B. ein Cappuccino in einem kleinen netten Café bei mir um die Ecke.
Wennschon es dann auch noch schaffe, aufmachen zu achten, ist gerade alles perfekt

Ich wünsche Euch eine zauberhafte restliche Adventszeit.

Regina

Bei mir hieße die Devise: Einfach anfangen!
Wenn ich eine aufgeräumte Wohnung haben will, dann muss ich auch aufräumen (oder Familienmitglieder aufräumen lassen). Oft weiß ich gar nicht recht, wo ich anfangen soll, das Chaos ist zu groß.
Einfach anfangen – ganz einfach? Ganz einfach!

Maginon

Ich stoße zwar erst heute zu euch, aber besser spät als nie. Ich finde es eine ganz schöne Idee, so viele Impulse zu bekommen und sich mal ein paar ganz andere Gedanken zu einem „alten“ Thema zu machen. Danke! Ei oder Henne? Ich glaube, die Wahrheit liegt dazwischen. Natürlich ist man erfolgreicher, wenn man glücklich ist. Glücklich fühlen heisst ja auch, Selbstbestätigung zu spüren, mit sich im Reinen zu sein, sich geliebt und erfolgreich fühlen. Diese Ausstrahlung verinnerlicht – wirkt sich auf dein Gegenüber aus. Du strahlst aus, dass du es drauf hast und die Leute glauben es Dir. Aber… mehr »

Marion Z.

Seit meine Tochter aus dem Haus ist, habe ich mir ihr Zimmer umgestaltet und es ist jetzt ein schöner Rückzugsort für mich, wo ich ungestört lesen kann…

Britta

Was macht mich glücklich? Die Antwort auf die Frage gelingt nur, wenn man sich selber und seine Werte kennt. Das ist der erste Schritt. Sich bewusst zu werden, wie viele „glückliche Momente“ uns im alltäglichen Leben begegnen, wäre ein weiterer Schritt (Dankbarkeitstagebücher können dabei enorm helfen, ich finde abends selbst an den blödesten Tagen dann doch noch einen Sonnenstrahl). Dafür sorgen, sich mehr von diesen Momenten zu gönnen, mehr Aufmerksamkeit für die kleinen Dinge haben, macht es meiner Erfahrung nach leichter, sich meistens glücklich zu fühlen. Und dann fällt es auch leichter zu akzeptieren, dass es eben Situationen gibt, in… mehr »

Dimitra

Da das Meer, aber auch die Berge, leider weiter weg bleiben als mir lieb ist, könnte ich heute Urlaubsbilder anschauen und mich ans Meer „Beamen“ 🙂