„Gute Vorsätze?“ Vergesst es! Nehmt lieber ein Jahres-Motto

31. Dezember 2019
Gute Vorsätze? Vergesst es!

Immer wieder werde ich gefragt, wie gut uns „Gute Vorsätze“ helfen, in unserem Leben etwas zum Besseren zu verändern. Meine Antwort: Gar nicht! Denn meist sind es lieblose und wertlose Worthülsen, nach dem Motto „Man braucht doch gute Vorsätze!“. Nein – braucht „man“ nicht. Wenn nämlich schon alles in Deinem Leber super läuft, Du mit allem zufrieden bist – dann mach einfach weiter wie immer :-).

Du willst in 2020 etwas verändern? Dann probiere doch mal aus, dem neuen Jahr zunächst mal ein Motto zu geben. Besonders für Kreative Chaoten ist das ein prima Tipp! Denn als ideenreiche und offene Menschen scheuen sie sich häufig, konkrete ZIELE zu definieren. Oder sich langweiligen „Guten Vorsätzen“ hinzugeben.

Die gute Nachricht: eine grobe Richtung, ein glitzender Korridor im Meer der Möglichkeiten, reicht Kreativen Chaoten völlig aus, um die Weichen neu zu stellen und das neue Jahr nach eigenem Gusto zu gestalten.

Seit einigen Jahren gebe ich dabei die Übung weiter, dem Jahr ein Motto zu geben. Vielleicht hast Du das in den vergangenen Jahren bereits getan? Und auch hier im BLOG gepostet, was DEIN Motto ist. Lies in diesem Fall gerne mal die Ideen von den letzten Jahren – und lass uns daran teilhaben, wie es Dir seither ergangen ist 🙂

Dem Jahr ein Motto geben – so geht es:

  • Denke ein bisschen nach und notiere dann, unter welches Motto Du das neue Jahr 2020 stellen willst.
  • Ein Jahresmotto ist quasi der funkelnde Leitstern über dem Meer der Möglichkeiten, den wir im Blick behalten wollen.
  • Schreibe Dir Dein Jahresmotto auf. Oder suche Dir ein schönes Bild, oder einen Gegenstand, der für Dich das Motto gut versinnbildlicht.
  • Gönne Dir einmal im Monat einen Reflexionstermin und schaue, was bereits im Alltag gut läuft und Dein Motto mit Leben füllt.

Beispiel: Mein Motto für 2017 war „gesund und leicht“. Mit diesem Leitstern über meinem Treiben habe ich es geschafft, tatsächlich sehr, sehr viel für meine Gesundheit, meine Fitness, mein Wohlbefinden zu tun. Und ich habe viel Leichtigkeit in mein Leben gebracht. In vielen Lebensbereichen. Coole Aktion: zum Jahreswechsel 2018 haben mein Mann und ich das Dachgeschoss ausgemistet und tonnenweise Bücher, alte Unterlagen (Steuer, Uni….) sowie zwei alte, schwere Schreibtische entsorgt. Was für eine Wohltat. Ganz ohne detaillierten Maßnahmenplan und Deadlines :-). Einfach weil ich es dank Jahresmotto achtsam im Blick behalten konnte.

Mein Jahresmotto für 2020: Fitness first! Das letzte Jahr war spannend! Drei neue Bücher habe ich in die Buchhandlungen gebracht, einen neuen Online-Kurs, einen großen aufwändig gefilmten Firmen-eLearning-Kurs, ich war an knapp 100 Tagen im Jahr unterwegs auf Vorträgen und Seminaren, ich habe über 70 Interviews für TV-Sender wie den ORF oder renommierte Medien wie das Handelsblatt gegeben, jeden Monat einen Podcast gemacht und einen Coachingletter….und vieles mehr. Was ich immer wieder hintenan gestellt habe, war leider mein über alles geliebter Sport. Nicht, dass ich mich nicht bewegt hätte, nein! Aber da geht noch mehr 🙂

Und deshalb liegt mein FOKUS für 2020 auf der Fitness, auf dem Sport. Und was ist es bei Dir? Was könnte Dein Motto für 2020 sein? Ich freue mich auf Eure Gedanken – öffentliches Teilen steigert unsere Erfolgsaussichten nachweislich enorm.

P.S. Du weißt überhaupt noch nicht, in welche Richtung Du 2020 gehen willst? Dann verschaffe Dir zunächst mal Klarheit über Deine persönlichen Wichtigkeiten mit dem Online-Kurs „Dreamday – Dein Masterplan für 2020“. Du kannst diesen Kurs bequem an einem Tag oder einem gemütlichen Wochenende durcharbeiten – viel Spaß damit!

Dreamday - Der Masterplan für das neue Jahr. Ziele finden und erreichen. Besser als gute Vorsätze!
Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!

11
Hinterlasse einen Kommentar

4 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
  Antworten & Kommentare abonnieren?  
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
Traveller

Danke für den Anstoß. Beim Lesen wusste ich spontan, unter welches Motto ich mein Jahr stellen möchte:
„Vorfahrt für künstlerisches Schaffen!“

Ich stelle meine kreativen Tätigkeiten nicht mehr hinter die Routineaufgaben sondern davor, damit die tägliche Energie nicht aufgefressen wird von Dingen, die auch mit weniger Kraft zu erledigen sind.

Lieben Gruß
Uta

Bettina

so ist es, ich weiß nicht, wo ich 2020 hinsoll

Leider drehe ich mich gefühlt seit 5 Jahren (seit meiner „Flucht aus dem Hamsterrad“) im Kreis

Aus dem Geht-ja-doch-Coaching kommt mir immer wieder die Frage in den Sinn: warum will ich denn etwas nicht wissen? Was hindert mich daran, klar zu sehen?
Soll es so bleiben, wie es ist, weil es sonst zu anstrengend wird?

Heike

Body First – ist mein Motto 2020 Liebe Cordula – Du hast mit diesem Tipp den Nagel auf den Kopf getroffen! Intuitiv habe ich diesen Tipp schon 2 x umgesetzt – ja genau weil es nie funktionierte mit den „Guten Vorsätzen“. Nach 2018 „Ruhe und Leichtigkeit“ (mit z.B. dem Ergebnis, dass ich nun Meditation nicht mehr absurd finde) und 2019 „Gesund und Leicht“ (mit einem Ergebnis Von 15 Kilo weniger auf der Waage) Ist es für 2020 Body First. Einfach weil ich immer mehr die Erfahrung machen muss: auch wenn im Kalender noch Platz ist, heisst es nicht das auch… mehr »

Cordula Nussbaum

Hallo Heike, Body First ist auch richtig gut….mhhh, vielleicht sogar besser als Fitness First….muss ich mal für mich nachdenken 🙂

Dimitra

Mein Jahresmotto in 2019: All in – mit Leidenschaft an Herzensprojekte gehen. Hat gepasst und der kleine Zettel unter meinem Bürobildschirm hat mich jeden (Arbeits-)tag daran erinnert!
Mein neues Jahresmotto für 2020 legte ich noch im Dezember fest: Fokus – Ziele vor Augen, volle Kraft voraus! Dank neuer Impulse über die Feiertage habe ich mein Motto verfeinert / ergänzt: Focus and Become Visible – z.B. meine HPP Praxis auf den Weg bringen und sichtbar werden! Ich freue mich darauf 🙂

Cordula Nussbaum

FOKUS – das habe ich in der Mitte von meiner Ziele-Collage 🙂 Great!