Manche unserer Vorhaben beginnen wir mit regelrechtem Feuereifer:

  • uns gesünder ernähren
  • jeden Tag die Treppe nehmen statt den Aufzug
  • abends vor 22 Uhr ins Bett gehen

Doch dann, Du ahnst es, kommt der alte Schlendrian.

Und wir setzen einmal, dann nochmal, dann nochmal aus – und ärgern uns: war ja klar, dass ich nicht am Ball bleibe.

Was hilft?

Eine „Kette“ hilft Dir täglich das zu tun, was Du wirklich tun willst.

Ja, eine der größten Hürden, wenn wir Neues in unser Leben lassen wollen, Altes ablegen, Dinge oder Gewohnheiten verändern, ist unser innerer Schweinehund. Starten wir am Anfang noch voller Euphorie und Motivation, dann wirft er uns spätestens nach zwei Wochen Knüppel zwischen die Beine. Und unsere guten Vorsätze gehen flöten.

Eine meiner Lieblingsideen, um bei Veränderungen ganz leicht am Ball zu bleiben, heißt „Don´t break the chain“

„Don’t brak the chain“ – also sinngemäß „Lass die Kette nicht brechen“. Sie baut darauf auf, das Ganze spielerisch zu sehen und uns selbst eine kleine Challenge zu bereiten. Die „Dont´break the chain“-Methode wurde vom US-Komiker Jerry Seinfeld  entwickelt, der sich selbst dazu bringen wollte, jeden Tag an seinen Sketchen zu arbeiten.

Don´t break the chain – so geht´s

Manche Menschen nehmen dazu ihren Kalender und ein fixes Projekt. Nun tun sie jeden Tag etwas, das ihrem Ziel dienlich ist, gehen jeden Tag einen kleinen Schritt in die gewünschte Richtung und dürfen dann jeden Tag im Kalender den Tag abkreuzen.

Wir haben die „Don´t break the chain“-Idee weiterentwickelt.
Während auch Seinfeld einfach in seinem Kalender jeden Tag abstrich, an dem er einen Gag schrieb, haben wir eine echte Kette gestaltet, die sich durch das Jahr zieht. Hier markierst Du jetzt täglich ein Kettenglied, wenn Du Dein tägliches Vorhaben erledigt haben. Und: wir arbeiten mit dieser Kette nicht auf ein großes Ziel hin, das wir in kleine Schritte zerlegt haben, sondern helfen uns damit bei der Veränderung von Gewohnheiten am Ball zu bleiben.

So kannst Du z.B. als Überschrift unter „Aktivität“ eintragen „Alkoholfreie Tage“, „Vor 22 Uhr im Bett“, „5 Minuten meditieren“, „Die Treppe statt den Lift nehmen“ oder eben Deine ganz persönliche Aktivität, dein persönliches Projekt,  in Dein Leben reinbringen oder weglassen wollen.

Nun gilt es, diese Kette immer länger werden zu lassen und sie nicht zu unterbrechen. Unbewusst wecken wir damit den Sportsgeist in uns, diese Kette nun nicht mehr abreißen zu lassen. Wenn Du in Versuchung kommst, doch den Lift zu nehmen, denkst Du automatisch an Deine Kette – und wählst die Treppe. Gestalte S für jedes Deiner Projekte ein eigenes Blatt oder lege mehrere Ketten in verschiedenen Farben auf das Papier.

So kommst Du an Deine persönliche Don´t break the Chain-Vorlage

Du brauchst ein Blatt DinA4 Papier oder eines in Postergröße und Stifte (am besten in verschiedenen Farben). Dann gestalte Deine persönliche Kette. Oder Du lädst Dir unsere neue zeitlose Vorlage herunter in unserem Download-Bereich auf der Website.

Viel Spaß damit und schreibe uns gerne hier als Kommentar, bei welcher Aktivität Du mit unserer Don´t break the Chain-Idee am Ball bleibst.

Teile gerne diesen Artikel in Deinen sozialen Medien