Wussten Sie, dass die Menschen vor etwa 40 Jahren drei Mal mehr gelacht haben, als wir heute? Kindern lächeln oder lachen bis zu 400 Mal am Tag, während Erwachsene nur 15 Mal am Tag lächeln. Dabei ist es so gesund, befreiend und stress-reduzierend, wenn wir schallend lachen. Und das ist wissenschaftlich beweisbar – von den sogenannten Gelotologen. Das sind Wissenschaftler, die sich ganz ernsthaft mit den körperlichen und psychischen Auswirkungen des Lachens beschäftigen.

Michael Titze, Gründungsvorsitzender von HumorCare Deutschland-Österreich, beispielsweise nimmt seit über 30 Jahren das Lachen unter die Lupe. „Die Forschungslage zeigt, dass Lachen im Allgemeinen und speziell das Yoga-Lachen auch aus wissenschaftlicher Sicht ernst genommen werden,“ sagte er in einem Interview mit der MOPO. Paul McGhee, einer der internationalen Vorreiter der Lachforschung, konnte nachweisen, dass Lachen uns unempfindlicher auf Schmerzen macht. Und der Neuro-Immunologe Lee Berk fand heraus, dass Lachen den Stoffwechsel positiv beeinflusse und beispielsweise eine halbe Stunde Lachen die Stresshormone im Blut deutlich reduziere.

Lachen ist Joggen im Sitzen

Forscher William Fry, Begründer der Gelotologie, prägte sogar den Satz: „Lachen ist Joggen im Sitzen.“ Den Beweis erbrachte er in den 90er-Jahren: 20 Sekunden Lachen verlangen dem menschlichen Körper eine vergleichbare Leistung ab wie drei Minuten Joggen oder Rudern.  Allein 18 Gesichtsmuskeln spannen sich laut Titze ebenso an wie die Muskulatur im Brust- und Bauchraum. Zudem beginnt das Zwerchfell – ein wichtiger Atemmuskel – zu hüpfen. „Dadurch werden innere Organe wie Leber, Galle und Milz, regelrecht massiert, wodurch unter anderem der Cholesterinspiegel gesenkt wird“, so Titze im Interview. Zudem kneten wir, wenn wir herzhaft lachen, auch den Magen-Darm-Bereich kräftig durch – was wiederum die Vredauung anfeuert. Und einer meiner Lieblings-Lach-Effekte: hast du dich fertig ausgeschüttelt vor Lachen, dann setzt eine tiefe Entspannung ein.

Lachen Sie also öfters mal wieder, egal ob grundlos oder mit Grund – aber immer aus vollem Herzen. Hier nochmals die Vorteile im Überblick, um auch Sie zu mehr Lach-Pausen zu motivieren.

Was ehrliches (!) Lachen in unserem Körper bewirkt:

1. Lachen schüttet Glückshormone aus, die Dopamin – das „Belohn-Hormon“ freisetzen. Damit steigt unsere Motivation, unsere Aufmerksamkeit und die geistige Leistungsbereitschaft.
2. Eine Minute Lachen wirkt wie 10 Minuten Joggen oder 45 Minuten Meditation.
3. Lachen baut Entzündungen und Schmerz ab.
4. Lachen regt die Verdauung, den Stoffwechsel an.
5. Regelmäßiges Lachen stärkt das Immunsystem.
6. Lachende Menschen wirken attraktiver und sexy.
7. Lachen baut Stress ab (das kennen Sie aus meinen Lach-Yoga-Tipps).
8. Wer viel lacht, lebt länger und gesünder.

Oder wie Groucho Marx sagte: „Lachen ist wie Aspirin, es wirkt nur doppelt so schnell!“

Über was können Sie so richtig herzhaft lachen? Und was tun Sie, um immer mal wieder herzhaft lachen zu können? Wenden Sie Übungen aus dem Lach-Yoga an? Welche?

(Frisch für Sie aufbereitetet im November 2018)

Teile gerne diesen Artikel in Deinen sozialen Medien