Es macht mich traurig. Es macht mich wütend. Es macht mich fassungslos. Die Terror-Angriffe in Paris, Istanbul, Brüssel. Und heute morgen – Flugzeugentführung in Ägypten. Ich teile Ideen und Strategien, damit wir glücklicher leben können.  Damit wir achtsam mit unserer Zeit und unseren Aufgaben umgehen. Damit wir unsere Geht-ja-doch-Projekte mit Leben füllen. Macht meine Arbeit, machen diese Ideen überhaupt Sinn – angesichts solcher Taten?

Ja. Es macht Sinn! Denn im tiefsten Inneren bin ich überzeugt: wenn jeder von uns ein Quäntchen glücklicher ist und zufrieden ist mit seinem Leben, dann könnten wir auf diesem Planeten ALLE nach dem Motto leben: „Leben und Leben lassen.“ Wir müssen doch nicht einer Meinung sein. Im Gegeneil. Viele unterschiedliche Meinungen, Glaubensrichtungen, Überzeugungen machen unser Leben bunt. Und machen die Welt lebenswert.

Wir können Extremisten nicht verändern. Oder bekehren. Ich werde es nie verstehen, was diese Menschen bewegt, unschuldigen Menschen mit in den Tod zu reißen. Oder zu tramatisieren. Ich möchte nur laut rufen: hört auf! Und doch weiß ich: sie werden es nicht hören wollen. Wir können die Welt nicht verändern, oder gar „besser“ machen (was heißt „besser“ denn? Schon hier scheiden sich die Geister). Aber: wir können dafür sorgen, dass es den Menschen in unserem direkten Umfeld besser geht. Und so vielleicht doch die Welt einen Ticken glücklicher machen.

Denk-Bar-Aufgabe dieser Woche:

In diesem Sinne möchte ich heute in der Denk-Bar den Impuls geben: tun Sie heute BEWUSST drei Ihrer Mitmenschen etwas Gutes. Das muss nicht groß sein. Eine kleine Hilfestellung, einen Kuchen vobeibringen (heute ist übrigens Tag des Zitronen-Kuchens), jemanden die Einkäufe ins Auto tragen…. lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf.

Posten Sie Ihre Ideen hier unten als Kommentar. Wir freuen uns!
In Gedanken bei den Opfern und deren Familien der unfassbaren Anschläge!

Willkommen in unserer “wunderbaren Denk-Bar”.

Hier erhalten Sie jeden Dienstag einen Impuls zum Nach-Denken, Vor-Denken, Mit-Denken. Denn alles was denk-bar ist, kann mach-bar werden. Ihnen gefällt dieser Beitrag? Dann gerne in Facebook, Twitter & Co. über die untenstehenden Buttons teilen. Damit Sie sich gut eindenken können poste ich manchmal auch bereits am Montag.

Teile gerne diesen Artikel in Deinen sozialen Medien