Handelsblatt: Chatten mit den Kollegen – So nutzt Ihr Slack und Co. richtig

15. Mai 2020
chat, chatten, chatprogramm, slack, teams

Chat-Programme wie Teams oder Slack erobern in der Krise die Arbeitswelt. Das Handelblatt fragte mich als Expertin für virtuelle Zusammenarbeit wie Manager und Mitarbeiter die E-Mail-Alternative nutzen sollten, ohne sich in den vielen Kanälen zu verlieren. Hier ein kleine Themenübersicht, den kompletten Artikel findet Ihr >> hier.

Chat-Programme: Die besten Tipps für einen erfolgreichen Einsatz

  • Regel 1 – Digital durchfegen: Mitarbeiter müssen sich disziplinieren, ihre Anliegen in den richtigen Kanal zu schreiben. Nur: Welcher ist das?

  • Regel 2 – Tools zwischendurch schließen. „Im Schnitt brauchen wir über eine Minute, um nach dem Lesen von Nachrichten wieder in den Arbeitsmodus zu kommen“, so Nussbaum. „Wer die Programme ständig offen hat, verzettelt sich.“

  • Regel 3 – Smileys haben ihren Sinn :-): Slack-Deutschland-Chef Oliver Blüher sagt: „Ich bin zwar Mitte 40, aber ein Fan von Emojis, weil sie die Arbeit schneller machen.“ Setzt er unter die Nachricht den Smiley mit den beiden großen Augen, wissen alle: Blüher schaut sich das an. Was erledigt ist, bekommt einen grünen Haken. „Früher haben wir dafür Hunderte Mails geschrieben.“

  • Regel 4 – Tratschkanal anlegen: Schaffen Sie eigene Kanäle in Teams oder Slack, die „Kaffeeküche“, „Couch“ oder ähnlich heißen, und der offiziell zum informellen Austausch einlädt. Die Kommunikation in diesen Kanälen entspricht dem wichtigen Flurfunk, der uns gerade fehlt. Und wer in Ruhe arbeiten will? Der stellt den Klatschkanal auf stumm, es muss ja auch niemand in der Teeküche stehen bleiben.

  • Regel 5 -Die E-Mail nicht abschaffen: Nutzer sind darauf angewiesen, dass auch Kunden und Kollegen aus der anderen Abteilung das gleiche Tool nutzen. Und so bleibt die E-Mail vorerst der kleinste gemeinsame Nenner in der Kommunikation.

  • Regel 6 – Der Chef muss vorangehen: „Wenn das Management mit gutem Beispiel vorangeht und die Tools regelmäßig nutzt, steigert das die Akzeptanz bei den Mitarbeitern.“ Sagt Frank Heuer, Berater beim Marktforschungs- und Beratungshaus ISG in Frankfurt.

Mehr Tipps für eine erfolgreiche virtuelle Zusammenarbeit und Regeln für Chat-Programme, Chats & Co. findet Ihr in meinem neuen eBook „Produktiv und erfolgreich im Homeoffice“ und auch in meinen neuen Online-Vorträgen (Infos gerne per Mail an info(at)kreative-chaoten.com).

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!

Hinterlasse einen Kommentar

  Antworten & Kommentare abonnieren?  
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu: