Abschied vom grauen Kleid

16. November 2012

Jahresendspurt – und bald bringt das Christkind neue Sachen. Höchste Zeit mal wieder klar Schiff in den eigenen vier Wänden zu machen und Platz für Neues zu gewinnen. Jaaaa….optische Ruhe gewinnen…ästhetische Anblicke genießen…

Uff, stöhnen jetzt viele – wenn aufräumen und ausmisten nur nicht so lästig wäre. Die Teilnehmer aus meinen Seminaren und die Leser meiner Bücher kennen natürlich längst die besten Kniffe für eine schöne optische Ruhe  und letzte Woche diskutierten wir in einem Seminar in Dortmund darüber, wie beim Ausmisten der Abschied leichter fallen kann. Denn eine Teilnehmerin klagte: „Ich tue mir so schwer, mich von meinen Sachen zu trennen, und deshalb stapeln sich Pullis, Hose, Röcke meterhoch in meinen Schränken.“

Ja, das kenne ich. Auch ich trenne mich ungern von meinen Dingen, habe aber entdeckt, wenn ich damit noch etwas Sinnvolles bewirken kann, dann fühlt es sich sogar richtig gut an, die Dinge „ausziehen“ zu lassen. Und so schaue ich bewusst immer wieder, wer kann mit den Bücher, Klamotten oder Technik-Kram wie Handys, Ipods und CDs noch richtig gut was anfangen. Ich spende, verschenke, oder „verflohmarkte“. Und weil ich nicht gerne früh aufstehe, habe ich was Neues entdeckt.

Einen Online-Flohmarkt! Kleiderkreisel beispielsweise ist eine Plattform mit mittlerweile mehr als 390.000 Mitgliedern. Und mein graues Kleid, das leider um die Hüfte herum nicht mehr passt, kann ich dort verschenken, tauschen oder verkaufen.
Und für meinen anderen Kram? Da nannte mir eine Freundin ein paar gute Adressen, die sie nutzt:

Und wo bringen Sie Ihre Sachen hin?

 

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!

3
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
  Antworten & Kommentare abonnieren?  
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
F A Z

Es gibt keine bessere Zeit zum Ausmisten, als vor Weihnachten! 🙂
an jeder Ecke gibt es Gemeindebazar, Flohmarkt zu Gunsten von wasauchimmer, Kleidersammlung, Sonderaktionen vom Sozialkaufhaus, …
Man kann ‚alles‘ weggeben und irgendwer freut sich darüber – sogar die furchtbare Vase vom alten Tantchen findet ihren Abnehmer 😀
Und das, was man wirklich lieber verkauft, als verschenkt, … das wird man vor Weihnachten bei diversen Plattformen im Netz auch noch los – ODER – bei einer der oben genannten Aktionen, die Flohmarkt noch dabei haben.

Ich pfeif auf Frühjahrsputz – ich stehe auf Vorweihnachtszeit 😀

Es hilft los zulassen wenn man sich klar macht warum man eine Hose oder einen Rock nie oder selten anzieht. Wie zum Beispiel: die Farbe macht mich blass, die Taschen tragen auf, der Stoff lässt sich schlecht bügeln etc.Wenn wir uns bewusst gemacht haben warum wir ein Kleidungsstück (oder jeden anderen Gegenstand) nicht oft nutzen dann fällt es leichter Adieu zu sagen und nur dann vermeiden wir den selben Fehlkauf.

Ich weiß wieviel Arbeit es macht so einen Artikel zu erstellen,
deswegen danke dafür und mach weiter so.
PS: Was ist deiner Meinung nach dieses Jahr im Trend ?
LG – FB