Den Funken springen lassen

17. Dezember 2019
leidenschaft

Leidenschaft heißt nicht, hoch emotional alles vom Platz zu fegen und lautstark sein Befinden kundzutun. Viele Menschen brennen innerlich und sind im Außen völlig gefasst. Leidenschaft ist eine Frage von Charakter und Hingabe. Wann aber sind wir leidenschaftlich? Was treibt uns derart an, dass wir voller Hingabe auch verloren gegangenen Bällen nachsetzen. Und: Warum treibt uns dieses etwas an?

Es geht darum, zu reflektieren, welcher Antrieb uns in unsere derzeitige Situation gebracht hat und welcher Antrieb uns in die Zukunft führen soll. Einen Antrieb zur Veränderung spüren wir nur, wenn es etwas gibt, das uns mehr reizt als die bestehende Situation. Oder wenn es etwas gibt, was wir so nicht mehr wollen.

Dazu können Sie sich jetzt diese drei Warum-Fragen stellen:

-> Warum gehen Sie jeden Tag zur Arbeit?

– > Warum wohnen Sie da, wo Sie wohnen?

->Warum verdienen Sie den Betrag, den Sie momentan verdienen?

Ihre Antworten werden Ihnen deutlich zeigen, was Sie im Inneren antreibt. Lautet zum Beispiel Ihre Antwort auf Frage 1: “Ja von irgendwas müssen wir doch leben!“ dann sagt das etwas über Sie aus. Ohne es zu bewerten, zeigt es, dass Sie sich mit dem Status Quo abgefunden haben. Das kann von Ihnen sowohl als positiv oder als negativ empfunden werden. Wenn Sie glücklich sind mit den Situationen, wie sie derzeit in Ihrem Leben sind,  dann haben Sie auch absolut keinen Grund, etwas zu verändern 🙂

Wie ist es bei Ihnen? Gibt es etwas, wo Sie hinwollen, das so attraktiv ist, dass Sie bereit sind, Geld, Zeit, Hirnschmalz und Energie zu investieren und vielleicht sogar auch bereit sind, dafür Konflikte in Kauf zu nehmen? Wenn Sie heute einen Wunschzettel schreiben, was sich in Ihrem Leben verändern sollte, was würde darauf stehen?
Wir freuen uns auf zahlreiche Kommentare!

Quelle: Meine Glüxxfactory Seite 58

Advent – Tun Sie sich und der Welt etwas Gutes

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Tipps als Kommentar unter diesem Beitrag. Nach Weihnachten verlosen wir unter allen Kommentatoren Buch-Überraschungs-Pakete von GABAL und Campus, sowie eine Übernachtung für 2 Personen im Schlosshotel Oberambach. Die Spielregeln finden Sie hier.

 

Und noch mehr: mit unserem Online-Adventskalender möchten wir gemeinsam ein Zeichen FOR FUTURE setzen und lassen für jeden Ihrer Kommentare einen Baum pflanzen. Schaffen wir 5.000 Bäume? Bestimmt! Teilen Sie diesen Adventskalender mit anderen Menschen – gemeinsam haben wir die Power.

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Antworten & Kommentare abonnieren?
Benachrichtige mich (unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien) zu:
24 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Phara

Frage zwei: Mit meiner aktuellen Wohnsituation bin ich absolut zufrieden. Es ist total perfekt hier :).

Birgit

Diese Fragen sind mal wieder so wunderbar, denn sie treffen unseren Kern, den wir so gern überdecken, übertünchen, von ihm ablenken. Ich liebe diese Reflexionen. Und die Antworten sind auch oftmals andere, je nachdem, in welcher Situation man gerade steckt. Ich gehe zur Arbeit, weil ich Geld benötige, aber auch, weil ich die Menschen dort schätze und meine Aufgaben mag und den Freiraum, der damit verbunden ist. Ich lebe an einem Ort, der sicher schöner sein könnte, aber ich bin hier mit meiner Familie und genau dort ist meine Heimat. Und ich bekomme 100%ig weniger Geld als ich verdiene, aber… mehr »

Amazone

Ich habe es jetzt geschafft selbständig im Coaching tätig zu sein, konnte meinen Job als Angestellte kündigen, kann in 2020 dieser Leidenschaft ganzheitlich zu coachen mit kreativen, spielerischen tools folgen. bin selbstbestimmt, kann auch mal zu einem Auftrag nein sagen oder ihn verlegen. Es ist immer Luft nach oben, z.B. woanders zu wohnen, kann ich mir vorstellen, ist aber gerade nicht vordergründig dran. Der Verdienst ist sehr zufriedenstellend, eine absolute Verbesserung gegenüber dem Angestelltendasein. Ich freue mich aber besonders über zukünftige Auszeiten, die ich selbst bestimmen kann, Nein sagen können, da spielt die Lebensqualität eine höhere Rolle.

Natalie
Reply to  Amazone

Hallo Amazone,
du lebst anscheinend das, wo ich gern noch hin möchte. Mich würde sehr interessieren, wie Dein Weg so ausgesehen hat und sieht.
Vielleicht können wir uns auch außerhalb dieses Chats austauschen?
Wenn du möchtest, gib mir einfach Bescheid.
Liebe Grüße,
Natalie

Amazone
Reply to  Natalie

Hallo Natalie,
gerne können wir uns austauschen. Ich gebe Cordula meine e-mail-Adresse an Dich weiter.
Liebe Grüße
Ilka

Natalie
Reply to  Amazone

Wunderbar! Freut mich! =)

Susanne

Wo ich hinwill? Da denke ich nicht so schnell drüber nach, weil ich dann denke, dass ich alle (meine Familie) ja mitnehmen muss oder will. Was tun mit Visionen die nicht Beziehungskompatibel sind?

Susanne

Ich stelle immer wieder fest, dass es Tätigkeiten gibt, die mich so sehr fesseln, dass es mir ganz einfach von der Hand geht. Und auf der anderen Seite Dinge, die getan werden müssen, zu denen ich mich aber regelrecht zwingen muss und die ich immer weiter vor mir herschiebe. Bei der Beantwortung der Fragen habe ich aber gemerkt, dass ich im Großen und Ganzen mit meiner aktuellen Situation zufrieden bin und dafür bin ich sehr dankbar.

Rosa-Maria
Reply to  Susanne

Hallo Susanne, das teile ich mit Dir – sowohl das Zufriedene, aber auch die Schieberitis…
Es hilft mir zur Zeit die Motivation durch: „Auf die Plätze fertig los“ zu haben.
Danach tue ich einfach was getan werden will/muss, wozu ich aber nicht unbedingt in Stimmung bin, ich denke nicht weiter nach, tue es einfach und bin immer wieder erstaunt, wie leicht die Dinge dann von der Hand gehen, und wie schnell ich mich den geliebteren Dingen zuwenden kann.
Herzliche Grüße!

lena

Bin happy und dankbar meine „Herzblut Unternehmung“ leben zu dürfen, ansonsten wünsch ich mir für mein Umfeld und mich und alle anderen (weiterhin) Gesundheit!!!

Dorothea

Haha, da kommt mir sofort das Lied von Hannes Wader in den Sinn: Heute hier morgen dort. . .
Ich habe nämlich zur Zeit das Gefühl, dass es für mich Zeit ist, zu bleiben.
Endlich aufhören mit den Hummeln im Hintern, der Unruhe, dass es anders vielleicht besser wäre.
Vor lauter Vorstellungen Vorstellungen von wäre, könnte, müsste, sollte, hätte versäume ich, in dem voll präsent zu sein, was gerade ist. Und das richtig auszukosten.
Nein, ich muss nicht anders wohnen, ich muss nichts beruflich verändern, ich brauche nicht unbedingt mehr Geld.
Ich will zu Hause ankommen.

Dimitra

Alle drei Fragen münden für mich zu einer: Wozu bin ich da, und dient mein derzeitiges Leben diesem Zwecke? Ich brenne dafür, möglichst viele Menschen ein Stück Weges bei ihrer psychischen Gesundung zu unterstützen. Dafür bin ich vor über 2,5 Jahren losgegangen in Form einer Ausbildung – neben dem ganz normalen Büro- und Zuhause-Wahnsinn als berufstätige Mutter. Jetzt, in diesem Moment, ist es der Prüfungs-Endspurt, der alles überschattet. Doch die Reise war alle Mühe wert, und ich bin dankbar und stolz, so weit gekommen zu sein!

Sigrid

Ich bin da wo ich bin, weil es zur Lebenssituation der letzten Jahre gepasst hat und nun ist es langsam Zeit weiter zu ziehen und meinen Leidenschaften nachzugehen.

Britta Scholten
Reply to  Sigrid

Hallo Sigrid,

Dein Kommentar hat mich angesprochen. Die letzten sieben Jahre habe ich eine spannende berufliche Reise erleben dürfen – doch dann kam ein Aus wegen Umstrukturierungen. Nicht unbedingt schön, aber tatsächlich die Möglichkeit, darüber nachzudenken, was wirklich meine Leidenschaften sind. Bin gerade in dem Prozess, das herauszufinden. Spannend.

Ute Liebhard

eben komme ich vom Laufen zurück – da hatte ich gerade mich dem Thema gedanklich auseinander gesetzt – ohne die Fragen gelesen zu haben. Ich bin stets dabei mich mit neuen Themen zu befassen, mein Wissen und Fähigkeiten weiter zu entwickeln und fragte mich: stell dir vor, so wie es im Moment ist bleibt es, was wäre dann? urrrrg – nein – Stillstand erzeugt Unzufriedenheit in mir. Mein Tag mit Aufgaben zu füllen die mir Freude bereiten sind der Grund zum Aufstehen. Dass ich dabei noch mein Einkommen bestreite ist ein angenehmer Nebeneffekt. Und da wo wir wohnen – ist… mehr »

Alexandra

Treffer – Frage 1 und 2 beschäftigen mich schon länger, weil ich beides ändern möchte. Der Job ist manchmal ok, aber nicht so ganz erfüllend und mit vielen Umstrukurierungen gehen auch Aufgaben von nicht nachbesetzten Stellen auf andere Mitarbeiter über. Waren harte Jahre. Ich geh zur Arbeit weil ich ein unabhängiges Leben führen möchte. Das geht sicher auch mit 1 anderen Job, nur hab ich die für mich interessanten nicht bekommen und jene, die geklappt hätten, waren keine Verbesserung. Also ist nicht alles ganz zu schlecht 😉 . Ich lebe wegen dem Job in der gleichen Stadt, das ist zwar… mehr »

Natalie

Das sind so intensive Fragen, dass ich sie gar nicht in aller Ausführlichkeit hier beantworten kann. Mich treibt meine innere Stimme an, ALLES in meinem Leben zu verändern. Partnerschaft, Beruf(ung), Wohnort, Gesundheit (aber die ergibt sich vermutlich aus den anderen Lebensbereichen)… Ich würde mich so gern frei von dem belastenden Gefühl in meiner Partnerschaft fühlen, dass etwas nicht stimmt. Mein Traum ist es meine künstlerischen Fähigkeiten und Coaching zu vereinbaren Ich lieeeeeeeeeeebe die Natur und möchte da ein kleines Häuschen am Rande einer Ortschaft Natürlich möchte ich gesund sein Trotzdem bin ich sehr sehr dankbar dafür, dass ich dieses Leben… mehr »

Janine
Reply to  Natalie

Mit der Beziehung geht es mir recht ähnlich. An einigen Tagen fühlt es sich gut an und dann wieder ist da dieses Gefühl, dass es das einfach nicht ist. Dann frage ich mich wieder, ob meine Ansprüche zu hoch sind und bekomme mit, dass es in keiner Beziehung perfekt läuft. Man ist hin- und hergerissen.
Ein kleines Häuschen im Grünen mit Garten hätte ich auch gern. Vielleicht sollten wir uns irgendwann zusammentun :))

Edelgard

Fragen 1 bis 3: haben wir uns selber zu verdanken oder sind wir selber schuld? Wir haben das Glück in einem Land zu leben, in dem wir unser Leben in weiten Teilen selber bestimmen können. Und oft hilft es ja auch, sich zu sagen, was man alles Gutes und Schönes schon hat

Bettina

Manchmal wünsche ich mir die Zeit vor fünf Jahren zurück, als ich noch im „Hamsterrad“ war und gar nicht auf die Idee kam zu fragen, ob ich das überhaupt noch machen möchte

bzw als die Frage leise auftauchte, sofort ins Wort zu fallen, da ich schließlich so einen tollen Job hatte und überhaupt, das tolle Studium „wegschmeißen“ geht ja gar nicht

und jetzt hänge ich noch immer bei der Zukunftsfrage……wohin soll ich gehen?

Tamara

Ich gehe gern zur Arbeit weil ich mich dort mit anderen Menschen austauschen kann, gemeinsam lachen und fluchen kann. Mir macht meine Arbeit größtenteils Spaß. Würde ich sie ohne Gehalt machen wollen – vermutlich neine. Ich lebe mitten in der Großstadt weil ich es so möchte, weil die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel gut ist, weil ich nicht immer aufs Auto angewiesen sein möchte und am Wochenende das Auto immer stehen lasse. Die Wohnung hat einen wunderschönen Balkon ins Grüne hinaus, der viel zu meiner Entspannung beiträgt. Warum ich den Betrag verdiene den ich bekomme ? Weil ich über 37… mehr »

Ina

Ich kann mich wirklich glücklich schätzen. Ich habe eine Arbeit zu der ich gerne gehe, die Aufgaben machen zu 90% Freude. Das heißt, mich kostet es wenig Energie oder Überwindung zur Arbeit zu gehen 🙂 Und ich verdiene auch das, was ich verdiene, wenn nicht sogar auch mehr. Ich bin mit Leidenschaft dabei, d.h. Einsatz ist hoch. Ich ärgere mich aber auch mit Leidenschaft, was manchmal Leiden schafft 😉 Aber das gehört für mich dazu, wenn ich mit Eifer dabei bin. Dann lässt mich positives wie negatives nicht kalt. Und das passt auch super zu meiner Persönlichkeit 🙂 Das neu… mehr »

Janine

Grundsätzlich bin ich zufrieden. Ich habe lange überlegt, in welche Richtung ich gehen möchte und weiß, dass es bis dahin ein langer Weg ist, den ich mit meiner jetzigen Situation überbrücken muss und vor allem kann. So schlecht ist die jetzige Situation auch nicht. Und ich bin froh, endlich zu wissen, was ich möchte (Beziehung ausgenommen) und das was ich habe, zu schätzen.

Bojo

Während meine Klassenkameraden alle Berufswünsche entwickelten, wollte ich immer Mutter werden. Jetzt bin ich dreifache Mutter und sehr glücklich. Dort steckt eindeutig meine Leidenschaft. Nur die tausend anderen Sachen, die erledigt werden wollen…. Das erfordert noch Übung, alles unter einen Hut zu bekommen. Außerdem ist es sehr bedauerlich, dass die ganze Arbeit, die ich mir mit der Erziehung gesellschaftsfähiger,kritischer und glücklicher Kinder mache, so gar nicht honoriert wird.