• Home  / 
  • Mind&Body
  •  /  Wie häufig begegnen Sie Kairos? – Über die Qualität der Zeit

Wie häufig begegnen Sie Kairos? – Über die Qualität der Zeit

4. Oktober 2017

Die Zeit hat zwei Aspekte: Die Menge – wie viel Zeit steht uns zur Verfügung? – und ihre Qualität. Doch auf welchen Teil legen wir im Alltag mehr Wert?

Jeder von uns kennt diese Momente, in denen die Zeit rast – ein wunderschöner Augenblick oder ein Tag mit unglaublich vielen, interessanten Aufgaben. Und dann wiederum schleppt sie sich dahin, als wäre sie ein alter Mann, der nur noch mühsam einen Fuß vor den anderen setzen kann. Obwohl wir die Zeit in regelmäßige Einheiten wie Stunden, Minuten und Sekunden eingeteilt haben, empfinden wir sie doch alles andere als gleichförmig.

Zeit ist nicht nur das Ticken unserer Uhr, sondern auch die gefühlte Zeit, die wir mit unseren Erlebnissen verbinden. In einem einzigen Moment können wir so viel Bedeutsames erleben, dass er in unserer Erinnerung wie eine kleine Ewigkeit erscheint. Denn nicht nur die Menge an Zeit, die uns zur Verfügung steht, bestimmt unser Leben, sondern auch ihre Qualität.

Kennen Sie die beiden „Götter der Zeit“?

Genau diese zwei Zeitaspekte existierten bereits in der griechischen Mythologie. Chronos, der Gott des stetigen Zeitflusses, stellt die Quantität der Zeit dar: ihre genaue Abfolge, das gleichmäßige Verstreichen, die „Chronologie“. Kairos hingegen ist der Gott des wertvollen Moments. Was hat dieser Zeitpunkt für einen Einfluss auf mein Leben? Wie bedeutsam ist er für mich? Wie fühle ich die Zeit? Kairos verkörpert die Qualität der Zeit, ihren Wert für unser Leben.

Heute hat Chronos einen festen Platz unter uns. Wir achten auf genaue Zeitabläufe und teilen unsere Zeit genau ein, um all unsere Aufgaben erledigen zu können. Häufig sind wir sogar verärgert, dass Chronos uns nicht mehr Zeit zur Verfügung stellt. Denn viel zu oft läuft uns die Zeit davon und wir werden mit unseren Erledigungen nicht fertig. Ständig hetzen wir Chronos hinterher.

Kairos nehmen wir nur selten wahr – er steht im Schatten von Chronos. Denn anstatt nach guter Zeit zu suchen, wollen wir meist nur mehr Zeit. Dabei ist es Kairos, der unser Leben formt und unsere Erinnerungen gestaltet. Aus einem schönen Moment schöpfen wir tausendmal mehr Energie als aus drei Extra-Stunden: ein schönes Wort eines Freundes, ein Erfolgserlebnis oder ein gutes Essen. Ebenso können wir in einer einzigen Sekunde eine Entscheidung treffen, die unser ganzes Leben beeinflussen wird. Kairos bestimmt unser Leben viel mehr, als wir es uns häufig bewusst machen.

Und deshalb sollten wir uns öfter darauf konzentrieren, Kairos zu finden und die Qualität unserer Zeit zu steigern, als hinter Chronos herzujagen. Denn die Menge der Zeit, die uns gegeben ist, können wir nicht vermehren, was immer wir auch tun. Wir können nur mit ihr wirtschaften.

Aber die kostbaren Momente können wir steigern und so unser Leben bereichern.

Machen Sie sich daher jeden Abend bewusst, wann Sie Kairos am heutigen Tag begegnet sind und was er Ihnen geschenkt hat.

(Frisch für Sie aufbereitet am 4. Oktober 2017)

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

3 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar: