FREI-Tag: Befreien Sie sich von der „Schlechtes-Handwerkszeug-Zeitfalle“

Kreative Chaoten legen häufig keinen großen Wert auf Besitz. Und das sorgt dafür, dass sie sich in der Arbeit oder vorallem in den eigenen vier Wänden oftmals mit alten Hilfsmitteln vorlieb nehmen. Dumm nur, dass veraltetes Handwerkszeug uns eine Menge Zeit kostet, um unsere Arbeiten zu erledigen. Geben Sie an unserem heutigen FREI-Tag schlechtem Handwerkszeug endlich frei. Und entschärfen Sie diese Zeitfalle. Weiterlesen

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

Mach-doch-Montag am Rosenmontag

mach doch montag, klarschiff, ins tun kommen, loslegen, motivation, machen, umsetzen, rosenmontag

Rosenmontag. In vielen Städten und Gemeinden tobt heute – 48 Tage vor dem Ostersonntag – der Bär. Der Rosenmontag ist mit seinen Umzügen der jährliche Höhepunkt der Faschingszeit und viele Orte verwandeln sich in einen kunterbunten Farbtopf, randvoll mit guter Laune. Nutzen Sie unseren heutigen Mach-Doch-Montag für Ihr ganz persönliches Rosenmontags-Projekt.

Weiterlesen

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

Mach-doch-Montag: Zeigen Sie heute Ihren Mitmenschen, dass Sie sie mögen

mach doch montag, klarschiff, ins tun kommen, loslegen, motivation, machen, umsetzenWillkommen zu unserem 4. Mach-doch-Montag. Traditionell feiern die Amerikaner heute den „Tag des Küssens“ („Kiss Day“). Während gestern – am 12. Februar – der „Tag der Umarmung („Hug Day“) dran war. Lassen wir uns davon inspirieren und zeigen wir heute mal unserer Umwelt, dass wir sie gerne haben. Verteilen Sie heute bewusst Umarmungen oder – bei Ihren ganz Lieben – Küsse. Warum? Ganz einfach: nichts schafft mehr Motivation als der Austausch von Sympathie-Bekundungen. Körperliche Nähe schüttet Glückshormone aus, wie auch dieses schöne Video der „Free Hugs Campaign“ eindrücklich beweist.

Legen Sie los – und teilen Sie es uns anderen Mach-doch-Montags-Mitmachern gerne mit – unten als Kommentar –  wem Sie heute Sympathie geschenkt haben.

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

Denk-Bar: DankBar

dankbarkeit, ernte, dankbar, danke,

(c) C. Nussbaum

Was für ein Geschenk der Natur! Seit 18 Jahren wächst in unserem Garten ein Weinstock. Jahr für Jahr klettern seine Äste und Blätter über die Terrasse und hängen sich an allem fest, was sie finden. Wir selbst kümmern uns kaum um die Pracht, binden ab und an einen Zweig fest. Aber mehr nicht. Und doch belohnt uns der Weinstock immer wieder mit süssen, prallen Trauben. Am Sonntag habe ich ein wenig darüber sinniert: unglaublich, welche Geschenke uns das Leben immer wieder macht. Was wir ernten dürfen, ohne viel dazu beigetragen zu haben. Und wie dankbar wir doch sein dürfen, wie gut wir versorgt werden.Und das brachte mich zur Denk-Bar-Aufgabe dieser Woche. Weiterlesen

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

Denk-Bar: Wertvolle Zeit?

zeit wert zeitmanagement wertvolle zeitqualität kairos wertvoll

(c) Collage Trüffepix/Fotolia

Zeit? Wertvolle Zeit? Ist es die Zeit, die wertvoll ist. Oder sind wir es, die die Zeit wertvoll machen? Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, was eine Stunde Ihres Lebens wert ist? Und welches Kapital ein Zeitdieb mitnimmt oder eine Zeitfalle schluckt? Tragen Sie mal die reinen Zahlen zusammen – die Erkenntnis daraus kann enorm sein. Weiterlesen

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

Mehr Selbstwert und Motivation dank Heldenwand

Türchen 19, Heldenwand, MotivationEin langer Tag ist rum, Sie haben viel geschafft, trotzdem hängt Ihnen noch die kleine kritische Bemerkung Ihres Kollegen nach? Oder der Stau auf dem Heimweg? Oder das zerbrochene Glas? Warum nur? Der Grund: Negative Dinge bleiben leichter im Gedächtnis hängen als positive. Damit wir abends trotzdem mit einem guten Gefühl zu Bett gehen, hilft es, sich die (großen und kleinen) Erfolge des Tages wieder ins Gedächtnis zu rufen. Weiterlesen

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

Die 6 besten Tipps, damit Sie nie mehr zu spät kommen

Foto: sto.E / photocase.com

Schon wieder zehn nach 12 und eigentlich wollten Sie um Punkt da sein! Na ja, was soll’s. Fünf bis zehn Minuten zu spät ist auch kein Weltuntergang… Trotzdem – wenigstens für dieses Mal hatten Sie sich vorgenommen, pünktlich zu kommen! Zwar haben sich mittlerweile eigentlich alle daran gewöhnt, auf Sie zu warten, aber wär ja doch mal schön gewesen. Wahrscheinlich gehören Sie einfach zu den notorischen „10 Minuten zu spät“-Kommern. Aber warum eigentlich? Weiterlesen

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail