Buchtipp: Jochen Schweizer – „Der perfekte Augenblick“

jochen schweizer, resilienz, der perfekte augenblick, motivation, glück, glücklich leben Bungee Jumping, Erlebnisgeschenke – und jetzt noch ein Buch. Sein zweites. Jochen Schweizer ist ein bunter Vogel, der hoch geflogen ist, tief gefallen und jetzt seit einigen Jahren unternehmerisch wieder in die Höhe steigt. Sein neues Buch „Der perfekte Augenblick“ nimmt den Leser mit auf wichtige Etappen seines Lebens und liefert dabei sinnvolle Impulse, selbst „Unternehmer seines Lebens“ zu werden.

Biografische Passagen wechseln mit konkreten Fragen und Impulsen für den individuellen „perfekten Augenblick“ und Betrachtungen zum Thema „Resilienz“, also der Gabe, nach Niederlagen wieder aufzustehen.

Resilienz – die Kunst nach Schicksalsschlägen oder Niederlagen wieder aufzustehen

Offen schildert Jochen Schweizer, wie ihn ein Todesfall auf einer Bungeesprunganlage in Dortmund in erster Linie emotional aus der Bahn geworfen hat, und wie er seine unternehmerische Karriere daraufhin nieder gehen ließ. Ja, hier darf ich schon eine aktive Formulierung verwenden, denn ein „knallharter“ Unternehmer hätte sicherlich durchaus das Unternehmen weiterführen können. Doch Schweizer scheint einen sehr weichen Kern hinter seiner markigen Statur zu haben. Und die scheint immer wieder durch, wenn es um Entscheidungen geht, oder um das Erzählen von Erlebnissen. Beispielsweise, wie er eine Reise in die Südsee zu den Ursprüngen des Bungeejumpings gemacht hat – aber selbst nicht gesprungen ist. 60 Jahre alt wird er demnächst, und er musst sich selbst und den anderen nichts (mehr) beweisen. Und doch steht er immer wieder auf, zeigt, dass Resilienz keine Frage der äußeren Umstände, sondern eine wertvolle innere Kompetenz ist.

Mir gefällt sein pragmatischer Stil, seine offensichtliche Ehrlichkeit und Verletzlichkeit und seine unaufgeregte Motivation zu mehr Mut im Leben. Nicht um spektakuläre Abenteuer zu erleben (ich habe meinen Bungeesprung vor 20 Jahren verweigert 🙂 ) sondern um sich selbst „perfekte Augenblicke“ zu verschaffen. Perfekt im Sinne von: „Ich fühle mich gerade völlig eins mit mir selbst“

FAZIT: Flott zu lesen. Pragmatisch. Inspirierend.

Jochen Schweizer
Der perfekte Augenblick
GU Verlag
Bezug: überall im Buchhandel, oder auch über amazonebook.de, genialokal

P.S. Sie glauben, andere Menschen könnten von diesem Beitrag profitieren? Dann teilen Sie ihn gerne in den Sozialen Medien über die untenstehenden Buttons.

Beitrag teilen:Facebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.