Klare Gedanken fassen

18. Dezember 2017

„Der Mensch muss lernen, den Lichtstrahl aufzufangen und zu verfolgen, der in seinem Inneren aufblitzt.
Ralph Waldo Emerson 

Advent, Advent … Zünden Sie heute doch nochmals die dritte Adventskerze an und beobachten Sie die Flamme für ein paar Minuten. Versuchen Sie dabei, an diesem letzten Montag vor den Feiertagen alles Hektische für einen Augenblick hinter sich zu lassen. Denn in unserem stressigen Alltag fällt es manchmal schwer, einen klaren Gedanken zu fassen, Klarheit über bestimmte Situationen oder für Entscheidungen zu finden. Nutzen Sie den entspannenden Blick auf die Kerze, um Ihre Gedanken ein wenig zu ordnen.

Ihr Advents-Impuls:

Wie ist das bei Ihnen? Was ist Ihre persönliche Strategie, um einen klaren Kopf zu bekommen? Wie bringen Sie Klarheit in Ihre Gedanken? Posten Sie heute Ihre Erfahrung und schenken Sie Klarheits-Inspirationen an alle Leserinnen und Leser des Adventskalenders. Wir freuen uns auf Ihre Gedanken.

Mitmachregeln – so geht es: Posten Sie Ihre Ideen bis heute Nacht 23.59 Uhr als Kommentar (gerne unter Pseudonym). Unter allen Tages-Postings verlosen wir Ende Dezember einen Übernachtungsgutschein im Traumhotel Schlossgut Oberambach, sowie drei Büchergutscheine. Außerdem spende ich für jeden Kommentar einen Euro zugunsten „Ärzte ohne Grenzen“ und zugunsten der gemeinnützigen Gesellschaft Charakerköpfe.org, die Erfolgswissen für jeden zugänglich machen will.

Dieser Artikel ist super - den will ich meinen Freunden zeigen!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Klare Gedanken fassen"

Benachrichtige mich zu:
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Mein Zauberort ist die Natur:
bewußt gehen – atmen – atmen – atmen – bewußt sehen –
War ich unter Druck – führt mich mein schnelles Gehen zur Ruhe –
War ich traurig – komme ich aus dem Dahintrotten –
in ein beschwingtes Gehen und meine Gedanken erleben
ein der Situation angemessenes Gelassensein –
Freude über den scheinbar aus dem Nichts auftauchenden
Lichtblick – Dankbarkeit –

Ich kann mich beim Basteln und Weihnachtsgeschenke einpacken sehr gut entspannen und klare Gedanken fassen. Auch beim Spazierengehen und beim Yoga wird mein Geist ruhig und die Hektik perlt an mir ab.

Zwischendurch immer wieder bewusst fokussieren und die Gedanken neu ausrichten, hilft mir, wenn sich alles im Kopf zu einem wahren Chaos entwickelt. Auch ein Spaziergang oder der Gang ins Fitnessstudio wirken Wunder.

Schreiben. Entweder als automatisches Schreiben (einfach für 2-10 Minuten alles aufschreiben, was einem gerade durch den Kopf geht) oder als Mindmap für das erste Ideenabladen. Ich schiebe auch gerne aufpoppende Gedanken auf einTrello-Board, das ich als eine Art to-do-Liste nutze. Ist es einmal aufgeschrieben, stört es mich nicht mehr bei anderen Tätigkeiten.
Und natürlich ist alles, was mit Achtsamkeit oder Meditation zu tun hat, unschlagbar, um die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Ob es nun der Atem ist, die Natur, Geräusche, geführte Meditationen oder einfach nur bewusstes Gehen.

3. Advent???

🙂

Ach vertan – ja wirklich 3.! 🙂 Ich bin noch bei 2. ! Oh je….o.k. – den Tipp kann ich gebrauchen 🙂

Tatsächlich kann ich derzeit kaum einen klaren Gedanken fassen – ich bin mir unschlüssig, was bei mir jetzt dran ist: ob ich vor einer schmerzhaften Entscheidung stehe oder es schlicht aushalten und weitermachen soll, weil es dann irgendwann von selbst wieder besser wird (das habe ich auch schon die letzten zehn Jahre praktiziert – mit der Konsequenz, dass echte Veränderungen eben ausgeblieben sind). Währenddessen geht alles seinen gewohnten Gang… Danke für den Impuls, das nehme ich heute Abend in meine Yoga-Praxis als Intention mit…

Bei mir helfen Singen, Schreiben, in die Natür gehen oder Sport machen. Je nach Situation entscheide ich mich dann spontan, was für mich gerade das Beste ist.

Ich kann mich den bisherigen Vorschlägen nur anschließen. Ein Spaziergang oder Sport, machen den Kopf frei und man sieht hinterher klarer.

Um einen klaren Kopf zu bekommen, hilft bei mir Sport, am besten in Form von Joggen gehen. Da bekomme ich den Kopf total frei und komme auf andere Gedanken. Sollte das Wetter nicht zum Joggen passen, wie jetzt im Winter, tobe ich mich gerne in der Küche aus: Zubereitung von Dips, backen von Brötchen etc. Das ist für mich Entspannung pur, obwohl es für manch anderen unverständlich ist. Ich liebe es!

Das Wichtigste, um einen klaren Kopf zu kriegen, ist bei mir frische Luft: wenn ich wenig Zeit habe, gehe ich ans Fenster oder auf den Balkon und atme bewusst 10 mal tief ein und aus – oder ich setze mich (je nach Jahreszeit) auf die Bank am Balkon und schaue eine Weile in die Weite – oder ich mach einen Spaziergang, da hab ich dann die Bewegung auch gleich noch dabei! Aber der Gedanke, eine Weile in eine brennende Kerze zu schauen, finde ich gerade in der winterlichen Jahreszeit auch schön – dazu vielleicht noch ein duftender Tee, eine Mandarine… Read more »

Ich nehme wahr wenn ich mal wieder am Hirnen bin – dann stelle ich mir die Frage worüber ich wieder nachdenke – dann stelle ich fest, dass der Gedanke dienlich oder nicht ist – und schon ist der Kopf klarer.
Was immer gut geht ist Lachen – sei es alleine oder bei mir in der Lachgruppe. Da ist kein Raum für Gedanken die mein Hirn unklar machen.
Seit dem ich mir nicht mehr so viel Gedanken über meine Gedanken mache geht es meinen Kopf viel besser 😉

spazieren gehen hilft, rausgehen und am Besten noch im Tierpark die Tiere beobachten.
Dabei ruhig atmen und einfach den Alltag abschütteln 🙂
Das macht meinen Kopf frei 🙂
Oder alternativ ins Auto steigen und eine längere Fahrt unternehmen.

Wenn Zeit ist: rausgehen ins Grüne, geschwinden Schritts. Wenn es eilt: lange (und gerne mit Ton) tief ausatmen ein paar Mal befreit mich bereits oft aus festgefahrenen Denkschleifen, gerne auch ein paar tiefe Atemzüge mit Yoga-Handmudras oder wenn möglich Räkeln und Strecken und dann ganz langsam und bewusst eine Yoga-oder Qi-Gong-Übung… mitbekommen, wie sich Hektik aufbaut ist oft schon die halbe Miete, um noch eine Entscheidung zu treffen zum Gegensteuern oder es auch mit einem gewissen freundlichen Lächeln quittieren zu können :)).. noch schnell einen Brief heute mittag in den Postkasten bringen zu müssen, „beraubte“ mich zwar, mein Süppchen in… Read more »

Kaminfeuer, Ohrensessel und eine Tasse Tee und wenn das wetter mitspielt ein paar Schneeflocken…